Vorsicht Betrüger! Neue Betrugsmasche im Raum Grimma- Geithain

Veolia und Versorgungsverband Grimma-Geithain warnen vor Betrugsmasche / Fachkräfte weisen sich grundsätzlich mit Dienstausweis aus 

0
4100
Anruf
Symbolbild/pixabay

Grimma/Geithain. Immer wieder versuchen Betrüger auf unterschiedliche Weise Zutritt zu Wohnungen oder Häusern zu erlangen. Wie aufmerksame Kunden den Versorgungsverband Grimma-Geithain (VVGG) informierten, kam es vermehrt in den vergangenen Tagen im Gebiet des Versorgungsverbandes zu sogenannten Fake-Anrufen mit unterdrückter Rufnummer.

Die Anrufer geben sich laut Veolia als Mitarbeiter des Wasserversorgers aus und informieren darüber, dass ein Wasserrohrbruch im Haus bzw. auf dem Grundstück festgestellt worden sei. Sie fragen konkret nach, ob man zu Hause sei, um das Wasser abzustellen. Auch wurde mitgeteilt, dass ein Monteur auf den Weg geschickt worden sei.

Wir bitten die Bevölkerung, äußerste Vorsicht walten zu lassen und bei verdächtigen Anrufen oder wenn unangekündigt ein angeblicher Monteur vor der Haustür steht Misstrauen zu zeigen”, rät Lutz Kunath, Geschäftsführer des Versorgungsverbandes Grimma-Geithain. “Grundsätzlich sorgen die Veolia Fachkräfte im Auftrag des Versorgungsverbandes für eine intakte Hauptversorgungsleitung, errichten und reparieren diese, ebenso den Hausanschluss für die Wasserversorgung in einem Gebäude. Für die Hausinstallation, also alle Leitungen hinter dem Wasserzähler, ist der Hausbesitzer selbst verantwortlich. Im Falle eines Schadens in der Hausinstallation beauftragt der Eigentümer also selbst einen Fachbetrieb”, erklärt Lutz Kunath.

“Sollten wir einen höheren Wasserverbrauch als üblich bei einem Kunden feststellen, so informieren wir den Kunden immer auf schriftlichem Wege”, berichtet Kristin Köckeritz, Kundendienstleiterin bei Veolia. Gleiches gelte für den Wechsel von Wasserzählern, der regulär alle sechs Jahre anstehe. “Hierfür erhält jeder mit entsprechendem Vorlauf eine entsprechende Terminankündigung in seinen Briefkasten”, sagt die Veolia Kundendienstleiterin. Die Wasserzählerstände selbst werden nur noch vom Kunden selbst erfasst und an den Veolia Kundenservice übermittelt. Auch darüber werde vorab von Veolia schriftlich informiert und eine Selbstablesekarte zugestellt. Diese kann der Kunde ausgefüllt via Postweg zurücksenden oder auch den auf der Karte abgedruckten personalisierten QR-Code mit seinem Smartphone scannen und seinen Zählerstand auf diese Weise unkompliziert und sicher übermitteln. “Sollte wie bei einem Wechsel des Wasserzählers einmal ein Zutritt zu einem Wohngebäude erforderlich sein, dann sind unsere Veolia-Mitarbeiter grundsätzlich angehalten, ihren Dienstausweis unaufgefordert zu zeigen”, erklärt Kristin Köckeritz.

Wer an der Echtheit des Dokumentes zweifelt, Fragen oder Bedenken hat und sich einfach rückversichern möchte, kann sich gern an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Veolia Kundendienst wenden – per Telefon unter der Rufnummer 03437 7493678 oder persönlich im Kundencenter in der Straße des Friedens 14a in Grimma.