Fußball: Schlägerei nach Kreisligaspiel im sächsischen Thierbach

0
2674
Fußball
Symbolbild/pixabay

Thierbach/Frohburg. Am Rande eines Kreisliga Spiels im Landkreis Leipzig kam es zu einer Handfesten Auseinandersetzung zwischen den Fanlagern.

Das Spiel zwischen dem Thierbacher SV und dem BSV Frohburg fand bereits am 01. Oktober statt. Die zweite Mannschaft des BSV konnte aus dem Spiel in Thierbach mit einem 3:1 Erfolg gehen. Ein Schreiben des BSV, gerichtet an den sächsischen Fussballverband, in den sozialen Netzwerken sorgte nun für besondere Aufmerksamkeit auf das Spiel.  In dem Schreiben werden Vorwürfe gegenüber dem Thierbacher SV, dessen Fanlager und Vereinsführung laut. In dem Spiel soll es laut dem BSV zu massiven verbalen Attacken gegenüber der Frohburger Spieler gekommen sein. Nach dem Spiel soll die Frohburger Mannschaft durch Thierbacher Fans bedrängt worden sein. Danach kam es zu einer handfesten Schlägerei zwischen beiden Fanlagern. Der BSV habe daraus die Konsequenz gezogen, vorerst nicht zum Rückspiel antreten zu wollen. Auch die Schiedsrichter des BSV wollen fortan bis auf weiteres kein Spiel mit Thierbacher Beteiligung pfeifen.

Polizei ermittelt

Die Polizei bestätigt die Schlägerei. Am frühen Abend des 1. Oktober 2023 wurde der Polizei mitgeteilt, dass es nach dem Fußballspiel zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein soll. „Nach bisherigen Erkenntnissen wurden dabei mehrere Personen teilweise durch Schläge sowie Tritte und darüber hinaus auch durch den Bewurf von Flaschen verletzt.“ Im Rahmen der Maßnahmen vor Ort konnten zwei Männer bekanntgemacht werden, die als mögliche Tatverdächtige in Betracht kommen. Der Revierkriminaldienst des Polizeireviers in Borna hat die Ermittlungen wegen mehrerer Körperverletzungsdelikte aufgenommen. Die Ermittlungen zu den Umständen, der jeweiligen Tatbeteiligung und dem mutmaßlichen Geschehensablauf dauern an. Ja, wir reden hier von einem Kreisliga-Spiel!

Thierbacher weisen Vorwürfe als einseitig zurück

Und was sagt der Thierbacher SV? „Wir distanzieren und verurteilen die einseitige Schuldzuweisung der Frohburger Vereinsführung. Wir waren von Anfang an bereit den Vorfall zwischen beiden Vereinen zu analysieren und daraus die notwendigen Schritte abzuleiten. Bereits am Folgetag haben wir Beteiligte und Zeugen des Vorfalles ins Vereinshaus bestellt.“. So habe die Auseinandersetzung weit nach dem Spiel außerhalb des Sportgeländes des Thierbacher SV stattgefunden und müsse nun durch die Polzei aufgeklärt werden. Und während des Spiels? „Die Fans und Spieler aus Frohburg haben, dem Schreiben zufolge, nichts gesagt oder provozierende Sprüche ins Richtung Thierbacher SV geäußert. Da die Frohburger Fans auf der Seite der Trainerbänke standen, also in meiner unmittelbaren Nähe, verwundert mich das sehr.“ so der Thierbacher Trainer.  So sollen demnach ebenfalls verbale Attacken aus dem Frohburger Lager gekommen sein. Die Veröffentlichung des Schreibens in sozialen Netzwerken habe nun zur Folge das Hetzschreiben über den Thierbacher SV veröffentlich worden sein sollen. Zudem sollen „Frohburger“ plötzlich an der Arbeitsstätte einer Spielermama aufgetaucht sein und unterschwellige Bemerkungen gemacht haben. „Dennoch werden wir im Verein in Zukunft härter durchgreifen, wenn es um Beleidigungen gegenüber der Gastmannschaft oder des Schiedsrichterkollektiv kommen sollte.“ so der Thierbacher SV