Markante Luftmassengrenze: Glättegefahr am Mittwoch in Sachsen

0
3776
Symbolbild

Sachsen. Eine markante Luftmassengrenze überquert uns bis Mittwoch.

Sachsen liegt aktuell im Einflussbereich eines Tiefdruckkomplexes über Nord- und Nordosteuropa im Zustrom mäßig kalter Luftmassen. Im Tagesverlauf etabliert sich laut Deutschem Wetterdienst eine Luftmassengrenze über dem Freistaat.

In der Nacht zum Mittwochbleibt es zunächst  bedeckt. Im Norden kommt es zu Schneefall mit Ausbildung einer Schneedecke, in den südlichen Landesteilen gibt es vor allem oberhalb 400 m zeitweise leichter Schneefall aber mit geringen Neuschneemengen. Bis in tieferen Lagen kommt es durch Schnee, Schneematsch oder gefrierende Nässe zur Glättegefahr. Autofahrer sollten sich auf Behinderungen einstellen.

Am Mittwoch kommt es bis zum Nachmittag zu weiteren Niederschläge aus Regen, Schneeregen und Schneefall. Die Temperaturen klettern auf 2 bis 4, im Bergland -2 bis 2 Grad.  In der Nacht zum Donnerstag kommes von Südwesten her zu weiterem Schneefall.Es bleibt also unbeständig und der Winter hat noch längst nicht ausgespielt.