Stadt Brandis: Ehrenamt zum Neujahrsempfang gewürdigt

0
209
Staatsministerin Petra Köpping umrahmt von Gastgeber Arno Jesse und Landrat Henry Graichen. Foto: Stadt Brandis

Brandis. Nachdem der Neujahrsempfang des Bürgermeisters coronabedingt zwei Jahre nicht stattfinden durfte, trafen sich geladene Gäste am 19. Januar im Schloss Brandis, um das Ehrenamt in Brandis zu würdigen.

Rund 130 Gäste verfolgten die Veranstaltung in dem barocken Ambiente. Ehrenamtliche sind aus unserer Gesellschaft nicht wegzudenken. Sie organisieren in ihrer Freizeit Vereinsangelegenheiten, opfern ihre Wochenenden, um Sportler zu Wettkämpfen zu begleiten oder kümmern sich mit Hingabe um Menschen, denen es schlecht geht. Auch wenn Vieles von dem, was sie machen, im Verborgenen geschieht. Deshalb werden in Brandis ehrenamtlich Engagierte von Bürgermeister Arno Jesse zu dessen Neujahrsempfang ausgezeichnet. „Diesen Menschen möchte ich mit dem Format der Auszeichnung danken. Sie bringen sich über berufliche und private Verpflichtungen hinaus in Sportvereinen, bei Veranstaltungen oder bei der Feuerwehr ein“, sagt Jesse. An diesem besonderen Tag waren die Sächsische Staatsministerin für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt, Petra Köpping (SPD), CDU- Landtagsabgeordneter Kay Ritter und Landrat Henry Graichen (CDU) zu Gast in Brandis.

Bei musikalischer Umrahmung durch das Trio Fors Fortuna wurden engagierte Menschen in vier Kategorien für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Ulf Kowalski aus Beucha wurde in der Kategorie „Soziales Engagement“ geehrt. Er feiert in diesem Jahr sein 40-jähriges Dienstjubiläum in Freiwilligen Feuerwehr Beucha. Der Senior kann sich auf die höchste Zahl an Einsatzstunden in der Ortswehr berufen – nicht zuletzt, da sich seine Wohnung neben Gerätehaus befindet und er auch tagsüber zur Verfügung steht. Sein Wissen gibt er gern an Nachwuchs weiter. „Beispielhaft steht diese Auszeichnung für alle Ehrenamtlichen in unseren drei Ortswehren“, betont Arno Jesse. In der Kategorie „Kinder, Jugend & Sport“ erhielt der Polenzer Joachim Aust die Ehrung für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit im Polenzer Sportverein. Er gilt dort als Antreiber und Macher, war federführend bei der Fusion der Fußballabteilungen aus Beucha und Polenz zum SC Partheland.

In der Kategorie „Kultur- und Heimatpflege“ standen Vertreter des Organisationsteams zum Oldtimertreffen auf der Bühne. Günter und Sabine Taubert, Mike Hinze, Dieter Drasdo, Andreas Herrmann, Günter Steinhilber und Michael Grieger wurden mit der Ehrennadel und dem dazugehörigen Glaspokal geehrt. Nachgereicht wird die Auszeichnung an dem ebenfalls in der Runde sehr aktiven Frank Remler, der an der Ehrungsveranstaltung leider nicht teilnehmen konnte. In diesem Jahr wird das nunmehr 20. Oldtimertreffen stattfinden. Es ist immer Anlaufpunkt für Liebhaber alter Karossen und regelmäßiges, gern besuchtes Event für Brandiser und Gäste aus dem Umland.

Christian Hertel aus Beucha passt in keine Schublade und auch nicht in eine bestimmte Ehrennadel-Kategorie. Zu umfangreich sind seine Ambitionen, Menschen zu helfen und sich ehrenamtlich einzubringen. So ist er beim ESV Lok Beucha als Trainer zu finden, war freiwilliger Helfer bei der Corona-Pandemie als Fahrer zum Impfen oder kaufte für Erkrankte Lebensmittel ein. Als im vergangenen Jahr die Flüchtlingskrise durch den Krieg in der Ukraine bis nach Brandis Auswirkungen hatte, stand er als einer der Ersten helfend zur Verfügung. Deshalb wurde er in der „Sonderkategorie“ für sein außerordentliches Engagement geehrt.

Anzeige