Wanderlegende soll Wanderweg bekommen: Von Grimma nach Syrakus

0
320
Symbolbild/pixabay

Grimma. Die Internationale Johann-Gottfried-Seume Gesellschaft „ARETHUSA“ e.V. mit Sitz in Grimma hegt ein ambitioniertes Vorhaben.

Die rund 3.000 Kilometer lange Strecke zwischen Grimma und Sizilien, die Johann Gottfried Seume vor 200 Jahren größtenteils zu Fuß zurücklegte, soll als internationale Kulturroute ausgewiesen werden. Der Verein kümmerte sich um Fördermittel aus dem europäischen Regionalentwicklungsfonds LEADER und begann mit der Planung.

In einer Präsentation wurde diese der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Ausschilderung des ersten 20 Kilometer langen Abschnittes zwischen dem Seume-Haus am Markt und Wermsdorf soll im kommenden Jahr in die Umsetzung gehen. Der Weg verläuft zwischen Grimma,
Döben, Nerchau, Thümmlitz, Wagelwitz, Mutzschen und Wermsdorf. Der Wanderweg greift zum größten Teil bestehende Wege wie den Lutherweg oder die Mulde-Elbe-Route auf.

Anzeige

Das Leipziger Landschaftsarchitekturbüro quartier vier übernahm die Planung. Der Seume-Weg verbindet die fünf Länder Deutschland, Tschechien, Österreich, Slowenien und Italien. Erste Gespräche mit Enthusiasten aus Tschechien wurden bereits geführt. Eine Webseite und Printprodukte in verschiedenen Sprachen soll erstellt werden. Zum Sächsischen Wandertag am 17. Juni 2023 ist eine geführte Wanderung entlang des Seume-Weges angedacht.

Anzeige

Weitere Nachrichten