Waldbrände im Sommer: Kommission tauscht sich mit betroffenen Landkreisen und Naturschutzbehörden aus

0
92
Foto: Sören Müller

Dresden. Die nach den verheerenden Waldbränden in diesem Sommer im Freistaat eingesetzte unabhängige Expertenkommission hat sich bei einem zweitägigen Treffen in Dresden mit Akteuren aus dem Bereich Feuerwehr sowie Naturschutz- und Forstverwaltung ausgetauscht.

Nach zwei Tagen intensivem Austausch mit den Vertreterinnen und Vertretern der betroffenen Landkreise, der für den Wald zuständigen Behörden und den Feuerwehrverbänden haben wir einen guten Überblick über das Geschehen im Sommer 2022. Die Mitglieder der Expertenkommission danken für den offenen und konstruktiven Austausch„, sagte Hermann Schröder, der Vorsitzende der Expertenkommission „Waldbrände Sommer 2022“. „Wir werden in der weiteren Folge Optimierungsvorschläge erörtern und hierbei auch im weiteren Austausch mit den betroffenen Stellen bleiben, um die gewonnenen Erkenntnisse zu vertiefen.“

Der erste Sitzungstag stand im Zeichen der drei hauptbetroffenen Landkreise. Die Landräte sowie ihre zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Feuerwehr, Katastrophenschutz und Forstverwaltung aus den Landkreisen Sächsische Schweiz/Osterzgebirge, Meißen und Nordsachsen schilderten eindrucksvoll das Einsatzgeschehen. Zudem ging es um Überlegungen, die darauf abzielen, künftig noch besser vorbereitet zu sein.

Anzeige

An dem Treffen nahmen auch Vertreter von Landesfeuerwehrverband und Deutschem Feuerwehrverband sowie Sächsischem Städte- und Gemeindetag teil. Ein weiterer Schwerpunkt der Kommission ist das Thema Waldmanagement und Brandschutz. Dazu gab es am zweiten Tag einen Austausch mit Vertreterinnen und Vertretern des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft sowie der Verwaltung des Naturschutzgebietes Königsbrücker Heide/Gohrischheide Zeithain, des Nationalparks Sächsische Schweiz, des Staatsbetriebes Sachsenforst und der Landesdirektion Sachsen. Diese berichteten über ihre Erfahrungen und gaben einen Überblick über das Einsatzgeschehen aus forstwirtschaftlicher und naturschutzfachlicher Sicht.

Die Expertenkommission »Waldbrände Sommer 2022« war Ende August vom Sächsischen Kabinett eingesetzt worden. Hintergrund waren die Waldbrände in Gohrischheide (Landkreis Meißen), Arzberg (Landkreis Nordsachsen) sowie im Nationalpark Sächsische Schweiz in diesem Sommer. Ziel der Kommission ist es, die Geschehnisse und Abläufe objektiv auszuwerten und daraus Maßnahmen zur besseren Prävention, Bekämpfung und Nachsorge von Waldbränden abzuleiten.

Anzeige

Weitere Nachrichten