Anonyme Anrufe lösten Großeinsatz in Wurzener Grundschulen aus

0
4782

Wurzen. Wie berichtet kam es Freitagnachmittag in Wurzen zu einem Großeinsatz der Polizei an zwei Schulen. Das ist bisher bekannt!

Kurz nach 12:00 Uhr wurde polizeilich bekannt, dass eine mögliche Gefahrenlage an zwei Grundschulen in Wurzen vorliegen soll, informiert die Polizeidirektion Leipzig am späten Freitagnachmittag per Pressemitteilung.

Bei den jeweiligen Schulleitungen beider Grundschulen ging demnach jeweils ein Anruf ein, der dazu führte, dass die Polizei informiert wurde. „Zahlreiche Einsatzkräfte aus unterschiedlichen Bereichen kamen zum Einsatz, um vor Ort zu prüfen und letztlich eine Gefahr für alle Schülerinnen, Schüler und Bedienstete der Schulen ausschließen zu können. Nachdem die polizeilichen Maßnahmen zur Sicherung und Überprüfung der beiden Gebäude jeweils beendet wurden, konnten Kinder und Bedienstete der Schulen sicher herausgeführt werden. Die Kinder wurden ihren Eltern übergeben, für welche ein Sammelpunkt eingerichtet worden war.„, so die Polizei.

Anzeige

Es kamen neben Kräften der Polizeidirektion Leipzig und des Landeskriminalamtes Sachsen auch Beamte der Bereitschaftspolizei, ein Polizeihubschrauber und Diensthunde zum Einsatz. Die Straßensperrungen, die während der polizeilichen Maßnahmen eingerichtet wurden, konnten gegen 16:00 Uhr wieder aufgehoben werden. Es konnte gegen 17:00 Uhr Entwarnung für die Objekte beider Grundschulen gegeben werden.

Fotos: Sören Müller

Eine konkrete Gefahr bestand zu keinem Zeitpunkt, wie durch die Prüfungshandlungen der Polizeibeamten vor Ort festgestellt werden konnte. Die Ermittlungen durch die Kriminalpolizeiinspektion Leipzig zu den Hintergründen der anonymen Anrufe und möglichen Tatverdächtigen dauern an.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten