Kössern bekommt ein neues Feuerwehrgerätehaus

0
638
Grafik-Quelle Ing-Büro. Klemm & Hensen GmbH/Stadt Grimma

Kössern. Die ehemalige Kaufhalle an der Förstgener Straße weicht einem Feuerwehrgerätehausneubau.

Das beschloss der Stadtrat in seiner Junisitzung. Nun wurde die Verwaltung beauftragt Fördermittel zu beantragen, damit noch im Dezember 2022 mit dem Neubau begonnen werden kann. Zwei Feuerwehrfahrzeuge sollen zukünftig in der neuen Halle Platz finden. Der Fahrzeughalle schließt sich der Sozialtrakt mit Umkleidekabinen, Schulungsraum, Küche und Sanitäranlagen an.

Das moderne Gebäude wird durch ein Flachdach verschlossen. Beide Gebäudeteile, Halle und Auf- enthaltsräume, sind optisch durch verschiedene Höhen voneinander getrennt, dennoch miteinander verbunden. Das spart Energie. Eine Luft-Wasser-Wärmepumpe soll das Feuerwehrgerätehaus zukünftig mit Wärme versorgen. Zudem ist eine Photovoltaikanlage auf dem Dach vorgesehen. Die Planungen für den Neubau übernimmt das Architekturbüro IB Klemm & Hensen GmbH. Im Rahmen einer Facharbeit wurde die bestehende Gebäude-Hülle auf eine Nachnutzung untersucht.

Anzeige

Man ist zum Ergebnis gekommen, dass eine Nachnutzung unwirtschaftlich sei. Läuft alles nach Plan, ist eine Fertigstellung Ende 2023 realistisch. Die Kostenkalkulation beläuft sich auf rund 2,33 Millionen Euro. Aus der Feuerwehrfachförderung erwartet das Hochbauamt rund 430.000 Euro. Als Eigenmittel plante die Stadt Grimma rund 1,9 Millionen Euro ein.

Anzeige