Neubau der Muldebrücke: Baustelle auf der A14 wird eingerichtet

0
14673

Grimma. Der Neubau der A14 – Muldenbrücke geht in neue Phase.

Ab dem 11.07.2022 beginnen auf der Richtungsfahrbahn Dresden der A14 im Bereich der Muldebrücke Grimma die Vorbereitungsarbeiten zur Einrichtung einer modifizierten Verkehrsführung.

Im Rahmen des Ersatzneubaus werden laut Autobahn GmbH zwei Baustellenein- und ausfahrten eingerichtet, an denen die ursprünglichen zwei Fahrstreifen leicht versetzt vorbeigeführt werden.

Anzeige

Über das Projekt
Die Muldebrücke im Zuge der A 14 zwischen den Anschlussstellen Grimma und Mutzschen wurde Anfang der 1970er Jahre errichtet. Sie wurde als Stahlverbundbrücke ausgeführt. Unter den Einwirkungen der seit 1990 stetig steigenden Verkehrsmengen, insbesondere des Schwerverkehrs, hat sich der Bauwerkszustand deutlich verschlechtert. Regelmäßige Bauwerksprüfungen haben gezeigt, dass trotz aller umfangreich durchgeführten Instandsetzungen die Restnutzungsdauer der Muldebrücke zeitlich soweit herabgesetzt ist, dass mittelfristig die Stand- und Verkehrssicherheit nicht mehr gewährleistet werden kann. Weitere partielle Erhaltungsmaßnahmen am Bauwerk verzögern diesen Prozess, können aber längerfristig keine Abhilfe bewirken, sodass auch aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus ein Ersatzneubau die beste Lösung darstellt. Der Ersatzneubau der Muldebrücke ist zudem erforderlich, damit die Verbindungsfunktion der A 14 im Transeuropäischen Verkehrsnetz auch weiterhin gewährleistet bleibt.

Die neue Brücke wird 361 Meter lang sein. Sie verläuft wie das Bestandsbauwerk in einer Höhe von ca. 21 Metern über der Mulde. Die Projektkosten in Höhe von rund 68 Mio. Euro werden vollständig vom Bund getragen. Nach aktuellem Stand der Planungen ist mit einer Fertigstellung des Ersatzneubaus Mitte 2027 zu rechnen.

Anzeige

Weitere Nachrichten