Update: A14: Mehrere Verletzte nach Unfall auf Rastplatz

0
8017
Fotos: Sören Müller

Grimma. Auf dem Rastplatz Muldental Nord in Fahrtrichtung Leipzig kam es Freitagmittag zu einem schweren Auffahrunfall.

Auf dem Rastplatz war ein Reisebus auf einen Kleinwagen aufgefahren. Wie der stellv. Kreisbrandmeister Steffen Kunze vor Ort informierte, habe es mehrere Verletzte gegeben. Deshalb wurde eine sogenannte MANV-Lage (Massenanfall an Verletzten) durch die Leitstelle ausgelöst.

Die Grimmaer Feuerwehr, sowie mehrere Rettungswagen und Krankentransportwagen eilten daraufhin zur Unfallstelle. Insgesamt wurden demnach mindestens acht Personen verletzt, davon mindestens eine Person schwer. Zur genauen Unfallursache ermittelt nun die Polizei.

Update: Wie die Polizei am Nachmittag informierte soll sich der Unfall bereits gegen 10:45 auf der Autobahn kurz vor Leisnig ereignet haben. Demnach fuhr ein serbischer Reisebus auf ein Stauende im Bereich einer Baustelle auf und kollidierte mit einem ukrainischen Pkw Opel. Der Bus wurde dabei in dessen Frontbereich und der Pkw am Heck beschädigt. Nach Angaben der Polizei und deren bisherigen Erkenntnissen blieben alle Insassen und der Fahrer im Reisebus unverletzt. Fahrerin und Beifahrerin aus dem Pkw Opel wurden verletzt zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Vor Ort stellte sich das allerdings ganz anders dar, so waren nach Angaben der Feuerwehr mindestens acht Personen verletzt und mussten medizinisch versorgt werden. Es entstand laut Polizei zudem Sachschaden in Höhe von circa 15.000 Euro. Gegen den Fahrer (41, serbisch) werde nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Unklar ist auch warum die beiden beschädigten Fahrzeuge gut 30 Kilometer bis zum Rastplatz Muldental gekommen sind bis es zur medizinischen Versorgung kam, dazu machte die Polizei bisher keine Angaben.

Anzeige

Weitere Nachrichten