Nun auch Wurzen und Geithain: Bombendrohungen gegen Heime im Landkreis – Rettungskräfte im Großeinsatz

0
10514
Foto: Sören Müller

Grimma/Groitzsch/Markranstädt/Wurzen/Geithain. Mehrere Bombendrohungen halten seit gestern Abend Feuerwehren, Rettungsdienst und Polizei im Landkreis auf Trapp. 
Eil: Wie wir eben erfahren haben soll es in Wurzen, sowie auch in Geithain weitere Bombendrohungen gegen Altenpflegeheime gegeben haben. Rettungskräfte seien auf dem Weg

Anzeige

Bereits am Sonntag musste ein Heim mit 75 Bewohnern in Groitzsch evakuiert werden. Ein Unbekannter hat heute früh gegen acht Uhr gegen ein Altenpflegeheim in Grimma eine Bombendrohung ausgesprochen. Der Anruf ging laut Polizei direkt im Heim der Caritas in der Kähte-Kollwitz-Straße ein. Parallel gab es auch eine Drohung gegen ein Heim in Markranstädt. In Grimma wurden 48 Bewohner durch Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst/DRK evakuiert. Fünf Bewohner mussten davon liegend in ein Krankenhaus verlegt werden.  

DSC 0011

Anzeige

Zahlreiche Senioren wurden in Rollstühlen evakuiert und mit einem Bus in ein nahegelegenes Heim der Caritas nach Seelingstädt gebracht. Ein Bombenspührhund durchsuchte das Gebäude. Ein Ergebnis steht derzeit noch nicht fest. In Makranstädt mussten laut kreisbrandmeister etwa 100 Bewohner evakuiert werden. Ob die Bombendrohungen im Zusammenhang stehen prüft die Polizei. 

Update: Am heutigen Tag berichteten wir über drei telefonische Bombendrohungen im Landkreis Leipzig. In allen drei Fällen waren Pflegeheime betroffen. In den Nachmittagsstunden gab es zwei gleich gelagerte Anrufe bei zwei Pflegeheimen in Geithain (15:50 Uhr) und Wurzen (15:40 Uhr), teilte die Polizei mit. Die Polizei bittet alle Einrichtungen dringend darum, sofort Kontakt mit der Polizei aufzunehmen und das weitere Vorgehen (Evakuierung) mit den eintreffenden Beamten abzustimmen.

Anzeige

 

Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here