Gemeinsam Frühstück zubereiten – Vollverpflegung in der Kita PurzelBaum

0
475
Foto: Stadt Brandis

Brandis. Obst und Gemüse schneiden, Brote schmieren und gemeinsames Essen gehören jetzt zum täglichen Ritual in den ersten Kindergarten-Gruppen der Kita PurzelBaum in Brandis. Denn bald sollen alle Kinder hier eine Vollverpflegung bekommen.

Das heißt, dass die Eltern keine gefüllten Brotdosen mehr mitgeben müssen. Alles wird gemeinsam zubereitet und an einer langen Tafel gegessen. Wer möchte kann sich Brot, Reiswaffel oder Haferflocken zum Frühstück gönnen. „zudem bieten wir täglich ein reichhaltiges Angebot an Obst und Gemüse, welches ebenfalls gemeinsam mit den Kindern geschält und geschnitten wird“, erklärt Leiterin Maria Reichelt. Gesunde Ernährung und die Aneignung von Wissen um Lebensmittel begleitet bereits die Kleinsten unserer Gesellschaft. „Neben der Aufgabe der Betreuung und Erziehung von Kindern haben wir als Kindertagesstätte auch einen Bildungsauftrag“, erklärt Maria Reichelt das Konzept. Diese Aufgaben würden zwar in den Bildungsplänen unterschiedlich gestaltet, haben aber alle das Ziel, die soziale, emotionale, körperliche und geistige Entwicklung des Kindes zu fördern.

Hierzu zählt auch das Thema Ernährung im Rahmen der Bildung eines gesundheitsfördernden Verhaltens.“ Im Sinne der ganzheitlichen Förderung ist das Handlungsfeld „Ernährung“ in vielen Bereichen des pädagogischen Alltags präsent und fließt somit in alle Entwicklungsbereiche mit ein. Gerade im Hinblick darauf, dass die Essgewohnheiten von den Kindern früh gelernt und selten wieder abgelegt werden, soll die gesunde Ernährung in den Kita-Alltag integriert und als ein weiterer Schwerpunkt in der Konzeption etabliert werden. An den pädagogischen Standards arbeitete das Team schon seit der Planung des Neubaus – also seit etwa drei Jahren, allerdings konnte die Umsetzung aufgrund ständiger Gruppeneinschränkungen während der Corona-Pandemie bis jetzt nicht realisiert werden.

Anzeige
Kita-Leiterin Maria Reichelt im Gespräch mit Bürgermeister Arno Jesse über die Vollverpflegung in den Gruppen. Die Kinder der Hoppelhasen-Gruppe lassen sich das gemeinsame Frühstück schmecken. Foto: Stadt Brandis

Die Ernährung zu Hause und in der Kita sollte sich sinnvoll ergänzen. Das erfordert klare Regeln und ein gutes Zusammenspiel aller Beteiligten. Doch nicht nur das Was, auch das Wie kam bei den gemeinsamen Überlegungen zum Thema Vollverpflegung zur Sprache. Denn auch dafür, was die Freude, das Interesse und die Mitverantwortung der Kinder in Sachen Essen betrifft, übernimmt die Kita eine wichtige Rolle. Die Kinder bekommen zum Beispiel Gelegenheit, das Essen mitzuplanen und bei der Arbeit zu helfen. Sie dürfen ab und zu bestimmen, welche ihrer Lieblingsmahlzeiten serviert werden oder beim Zubereiten kleiner Speisen aktiv mithelfen – sie sind mitverantwortlich. Sie basteln die Dekoration, decken und räumen die Tische ab oder singen ein Lied zu Beginn des Essens. So wird das Essen zu einer gemeinsamen Sache, die allen Spaß macht und an dessen Gelingen jeder seinen Anteil hat.

Wir nehmen uns Zeit den Kindern zu erklären, was es zu essen gibt und lassen ihnen die Gelegenheit dem Alter und Entwicklungsstand angemessen selbst auszuwählen, was sie essen möchten“, erklärt Maria Reichelt die Herangehensweise. Sie werden durch die Erzieherinnen zum selbstständigen und gesunden Essen und Trinken spielerisch hingeführt und können die Mahlzeiten mit allen Sinnen erleben. Weiter: „Im Hinblick auf den Frühling werden wir mit den Kindern auch wieder unsere Hochbeete anbauen und gemeinsam dafür sorgen, dass frische Kräuter sowie Obst und Gemüse auf unserem Teller landen.

Anzeige

Weitere Nachrichten