Materialschlacht nach Großbrand in Güldengossa erfolgreich beendet

0
2322

Großpösna/Güldengossa. Der Brand in Güldengossa ist mittlerweiele sogut wie gelöscht!

Aus bisher ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand in einem Recyclingbetrieb in Güldengossa.Wie die Polizei am Dienstag mitteilte war eine Lagerhalle mit Carbon-Teilen auf etwa 120 x 25 Meter in Brand geraten. Bereits auf der Anfahrt bestätigten die anfahrenden Einsatzkräfte der Leistelle Leipzig den Brand, teilte der Kreisfeuerwehrverband am Dienstag mit.

Fotos Sören Müller

Da bei dem Stichwort B2-Gewerbe der Kräfte und Mittelansatz hoch sei, konnte das erste Löschfahrzeug zügig beim Eintreffen mit der Brandbekämpfung beginnen. Auch die Gerätewagen Messtechnik (ABC ErKKw) der Feuerwehr Elstertrebnitz waren in der ersten Alarmierung dabei und begannen sofort nach dem Eintreffen mit der Gefahrstoffmessungen in der unmittelbaren Umgebung. „Über die Warnapp NINA erfolgte die Warnung der Bevölkerung über eine eventuelle Geruchsbelästigung durch das Feuer. Die Messungen der Messkomponente blieben ohne Befund.„, so der Kreisfeuerwehrverband.

Anzeige
Foto: Kreisfeuerwehrverband

Um die Löschwasserversorgung sicherzustellen wurden mehrere Tanklöschfahrzeuge im Pendelverkehr genutzt. „Somit konnten die Löschteiche auf Niveau gehalten werden. In zwei Einsatzabschnitten erfolgte die Brandbekämpfung gemeinsam mit der Betriebsfeuerwehr des Unternehmes. In zwei weiteren Einsatzabtschnitten erfolgte die umfangreiche Wasserversorgung und in einem Einsatzabschnitt erfolgte die kontinuierliche Messung zum Schutz der Einsatzkräfte.“ In Spitzenzeiten waren laut Feuerwehr gut 120 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle gebunden.

In der Nacht erfolgte dann ein sukzessiver Austausch der Einsatzkräfte.“ Die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Unternehmens und der Feuerwehr könne als Beispielhaft angesehen werden. Durch die Bereitstellung von schwerer Technik konnte so der Löscherfolg erzielt werden. Um 11 Uhr am Dienstag übergab der Einsatzleiter die Einsatzstelle an den Betreiber, der nun in Eigenregie mit seiner Betriebsfeuerwehr die Restablöschung durchführe. „An dieser Stelle bedankt sich der Landrat Henry Graichen, Kreisbrandmeister Nils Adam sowie der Vorsitzende des KFV für die vorbildliche Einsatzbereitschaft“

Anzeige

Die Höhe des entstandenen Sachschadens liege lersten Schätzungen der Polizei zufolge im niedrigen sechsstelligen Bereich. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen werde von keiner vorsätzlichen Handlung ausgegangen. Ein Brandursachenermittler komme zum Einsatz.

Einsatzkräfte vor Ort: FF Großpösna, FF Güldengossa, FF Störmthal, FF Markkleeberg-Wachau, FF Markkleeberg-West, FF Naunhof,  FF Espenhain, FF Oelzschau, FF Elstertrebnitz, FF Zwenkau, FF Böhlen, FF Grimma, FF Beucha, FF Nerchau, FF Zweenfurth, FF Altenbach, BF Leipzig Süd/West (FW 5), BF Leipzig Süd (FW 4), FF Leipzig-Engelsdorf, FF Groitzsch, FF Großbothen, FF Eschefeld, FF Frankenhain, FF Borna,  FF Brandis, Drohnengruppe LK-L, Kreisbrandmeister,  Stellv. Kreisbrandmeister Borna und Wurzen, Kreisfeuerwehrverband (Pressedienst), FTZ Landkreis Leipzig

Anzeige

Weitere Nachrichten