Grimmaer Volleys im Spielrausch nicht zu bremsen

0
381
Foto: Memofotografie

Grimma. Die Vorwärts Sachsen Volleys Grimma setzen sich im ersten Geisterspiel der Saison mit 3:0 klar gegen den TV Planegg-Krailling durch.

Das Team von Nikola Poluga zeigte vom ersten Ballwechsel an ein sicheres Auftreten und erspielte sich so gleich zu Beginn des 1.Satzes ein Punktepolster. Dieses baute die Mannschaft im weiteren Verlauf weiter aus. Die Gastgeberinnen führten bereits 16:13 in der zweiten Technischen Auszeit bevor sie sich weiter absetzen konnten und den Satz klar mit 25:16 für sich entscheiden konnten.

Einen fast identischen Start zeigte das Team um Kapitän Julia Eckelmann im zweiten Satz. Zur zweiten Technischen Auszeit zeigte die Anzeige eine Führung von 16:11. Die Gastgeberinnen schafften es danach eine weiße Weste zu behalten und es folgten 9 Punkte in Serie, zum zweiten Satzgewinn.

Anzeige

Im dritten Satz wies sich ein fast identisches Bild. Wieder stand eine 16:13 Führung zur zweiten Technischen Auszeit auf der Anzeigentafel der Gastgeberinnen. Danach gab Trainer Poluga auch weiteren Spielerinnen eine Chance sich zu beweisen. Als normale Reaktion darauf geriet der Grimmaer Motor etwas ins Stocken und die Gäste aus Planegg kamen auf 23:21 heran. Mit der gewohnten Routine schaffte es Mannschaft und Trainerteam aber auch diese Hürde am heutigen Tag zu nehmen und holte sich verdient auch den 3.Satz mit 25:23.

MVP wurde beim TV Planegg-Krailling Mirale Echique und bei den Vorwärts Sachsen Volleys Grimma, Emily Langguth.

Anzeige

Weitere Nachrichten