Helibruchlandung bei Klinga

0
12006
Fotos: Sören Müller

Klinga. Sonntagmittag wurden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren aus Parthenstein und Naunhof, sowie Rettungsdienst und Polizei nach Klinga gerufen.

Auf einem Feld nahe der A14 war ein Kleinhubschrauber notgelandet. Bei der Landung wurde der Helikopter schwer beschädigt. Glücklicherweise konnten sich die beiden Insassen mit nur leichten Verletzungen selbstständig aus dem Luftfahrzeug befreien.

Anzeige

Sie wurden durch den den Rettungsdienst versorgt. Zwei Rettungshubschrauber kamen ebenfalls zur Unterstützung zur Einsatzstelle. Die eingesetzten Feuerwehrkameraden sicherten die Unfallstelle und stellten den Brandschutz sicher. Warum der Helikopter notlanden musste ist noch unklar und muss nun untersucht werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Anzeige

Weitere Nachrichten