Grimmaer Husaren erinnern an Regimentsgründung

0
878
Foto: Sören Müller

Grimma. Mit einer Kranzniederlegung am Denkmal des trauernden Husaren in der Leipziger Straße erinnert der Grimmaer Husarenverein „Zweites Königlich-Sächsischen Husarenregimentes No. 19“ am Sonntag, 30. Juli, an die Regimentsgründung vor 226 Jahren.

Anzeige

Die Gedenkveranstaltung beginnt 10.00 Uhr. Hans-Jörg Dossin, erster stellvertretender Oberbürgermeister, nimmt an der Kranzniederlegung teil.

DSC 0019

 Foto: Sören Müller/Archivbild

Geschichte: Mit Order vom 30. Juli 1791 befahl Kurfürst Friedrich August von Sachsen die Gründung des Husarenregiments. Über 1.000 Mann und ebenso viele Pferde soll die erste Formierung umfasst haben heißt es auf der Homepage des Husarenverein Grimma e.V. . Nicht nur am 1793 – 1796 am Rheinfeldzug gegen Frankreich beteiligt, waren sie in ganz Europa unterwegs. 1806 Feldzug an der Seite Preußens gegen Napoleon, 1809 Feldzug mit Napoleon gegen Österreich, 1812 Feldzug mit Napoleon gegen Russland und nach der großen Völkerschlacht bei Leipzig unter Russland und Preußen gegen Frankreich. Im November 1818 betraten die Husaren wieder heimatlich sächsischen Boden.In der Muldenstadt Grimma bezogen sie Ihre Garnison und bliebenben dort bis zur Auflösung des Regiments 1919. Im Verlaufe dieser 100 Jahre prägten sie in nicht unerheblichen Maße das Bild der schönen Muldestadt.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here