Mann rastet im Intercity-Express aus

0
1114
Symbolbild

Leipzig. Weil ihm weiterer Alkoholkonsum durch das Bistropersonal verweigert wurde, rastete am Freitagabend ein 36 -jähriger Pole im Intercity-Express von Erfurt nach Leipzig aus.

Dabei zerstörte er laut Bundespolizei unter anderem das Smartphone des Personals. Nach Ankunft des Zuges im Leipziger Hauptbahnhof stellten die Beamten der Bundespolizei Leipzig den Mann. Er hatte keinerlei Ausweise bei sich und verweigerte gegenüber den Polizisten seine Personalien. Gegen seine Mitnahme zur Dienststelle wehrte er sich lautstark und vehement. Daraufhin wurden ihm Handschellen angelegt und er trotz weiterem Widerstand mitgenommen.

Auf der Wache stellte sich schnell heraus, dass der 36 -Jährige vom Amtsgericht Düsseldorf und der Staatsanwaltschaft Köln wegen Erschleichen von Leistungen und räuberischen Diebstahls gesucht wurde. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp 2 Promille.

Anzeige

Die Bundespolizei Leipzig hat gegen den 36-jährigen Polen Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. Nach Konsultation mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde der Mann anschließend auf freien Fuß belassen.

Anzeige

Weitere Nachrichten