Polizeiberichte vom 15.06.2021 der PD Leipzig

0
724
Symbolbild/pixabay

Leipzig/Nordsachsen/Landkreis Leipzig. Umhängetasche und Plastiktüte geraubt | Wohnmobil entwendet | Zeugenaufruf nach versuchter schwerer Brandstiftung

Umhängetasche und Plastiktüte geraubt
Ort: Leipzig (Reudnitz-Thonberg), Dresdner Straße
Zeit: 14.06.2021, gegen 17:30 Uhr
Gestern Nachmittag befand sich ein junger Mann (25) mit zwei Bekannten an der Straßenbahnhaltestelle Dresdner Straße. Vier Personen kamen unvermittelt auf den 25-Jährigen zu und griffen ihn unter Vorhalt eines Messers an. Die Männer schlugen den Geschädigten und entwendeten seine Umhängetasche mit seinem Ausweis und persönlichen Gegenständen sowie eine Plastiktüte. Ihm gelang die Flucht in einen nahegelegenen Spätverkauf. Die Angreifer flüchteten unerkannt in Richtung Köhlerpark. Der 25-Jährige erlitt Verletzungen und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Raubes aufgenommen und sucht weitere Zeugen des Sachverhaltes. Zu den Beschreibungen der Angreifer ist bisher nur bekannt, dass sie Arabisch sprachen und etwa 22 bis 28 Jahre alt waren. Zeugen, die weitere Hinweise zum Geschehen oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Wohnmobil entwendet
Ort: Leipzig (Paunsdorf), Kreuzdornstraße
Zeit: 11.06.2021, gegen 06:30 Uhr bis 14.06.2021, gegen 17:00 Uhr
Unbekannte entwendeten ein am Straßenrand geparktes Wohnmobil Citroen Roadcruiser B mit dem amtlichen Kennzeichen L-KU 1017. An der Rückseite des Wohnmobils war ein Fahrradträger montiert. Es entstand ein Stehlschaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Das Fahrzeug wurde zur Fahndung ausgeschrieben. Es wurden Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls aufgenommen.

Anzeige

Zeugenaufruf nach versuchter schwerer Brandstiftung
Ort: Leipzig (Lindenau), Lützner Straße
Zeit: 14.06.2021, gegen 04:30 Uhr
Gestern Früh versuchte ein Unbekannter mit einem Brandsatz die Eingangstür eines Mobilfunkladens anzuzünden. Es brach kurzzeitig ein Feuer aus, das in der Folge wieder selbstständig erlosch. An der Eingangstür entstand Sachschaden in Form von Rußschäden. Weiterhin wurde das Vordach leicht verformt. Die Höhe des Schadens beträgt circa 2.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen versuchter schwerer Brandstiftung. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder dem unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei, Dimitroffstraße 1 in 04107 Leipzig, Tel. (0341) 966 4 6666 zu melden.

Pkw zerkratzt
Ort: Leipzig (Möckern), Kirchbergstraße / Bothestaße
Zeit: 14.06.2021, gegen 09:15 Uhr bis 12:10 Uhr
Gestern wurde durch Unbekannte ein schwarzer Pkw VW Tiguan an mehreren Stellen zerkratzt. Es entstand Sachschaden in Höhe von 3.500 Euro. Die Polizei ermittelt wegen einer Sachbeschädigung. Zeugen, die Hinweise zum Sachverhalt oder den unbekannten Tatverdächtigen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Borna, Grimmaische Straße 1a in 04552 Borna, Tel. (03433) 244-0 zu melden.

Unfall mit verletztem Kind
Ort: Borna, An der Halde
Zeit: 14.06.2021, gegen 07:25 Uhr
Am Montagmorgen fuhr ein 8-jähriges Mädchen mit einem Fahrrad auf dem Gehweg der Straße An der Halde in nördliche Richtung. Wenig später fuhr das Kind auf die Fahrbahn und stieß gegen den Anhänger eines Kleintransporters (Fahrer: 43, deutsch) der ebenfalls in nördliche Richtung fuhr. Die Fahrradfahrerin stürzte, verletzte sich schwer und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 50 Euro. Es wurden Ermittlungen wegen einer fahrlässigen Körperverletzung aufgenommen.

Anzeige

Unfall auf der A14
Ort: Leipzig, BAB 14, km 73,45 i.R. Dresden/ AS Leipzig-Ost
Zeit: 14.06.2021, gegen 17:40 Uhr
Der Fahrer (64) einer Sattelzugmaschine Iveco fuhr auf der Autobahn 14 in Fahrtrichtung Dresden. Auf Höhe der Anschlussstelle Leipzig Ost kam er aus bisher ungeklärter Ursache von der Autobahn ab, rammte ein Ausfahrtsschild und blieb auf einer Wiese stehen. Es entstand Sachschaden am Sattelzug und an den Anlagen der Autobahn in Höhe von etwa 75.000 Euro. Der Fahrer des Lkws blieb unverletzt. (tl)

Versammlungsgeschehen in der PD Leipzig
Ort: Leipzig, Geithain, Grimma, Wurzen und Colditz
Zeit: 14.06.2021, 16:00 Uhr bis 22:00 Uhr
Gestern fanden in Leipzig drei angezeigte Versammlungen statt, die zum Teil als Aufzüge durchgeführt wurden. 18:15 Uhr begann die Versammlung der Initiative »Leipzig nimmt Platz« am Alexis-Schumann-Platz mit einem Redebeitrag. Im Anschluss nahmen etwa 110 Personen an dem Aufzug entlang der Route durch die Südvorstadt, über das Zentrum-Süd bis zum Richard-Wagner-Platz teil. 19:00 Uhr begann die Versammlung der »Bürgerbewegung Leipzig« am Richard-Wagner-Platz anfänglich mit etwa 40 Teilnehmern. Gegen 19:10 Uhr setzte sich der Aufzug, an dem in der Spitze etwa 90 Personen teilnahmen, in Bewegung. Vereinzelt kam es zu Blockadeversuchen durch ehemalige Versammlungsteilnehmer der Versammlung »Leipzig nimmt Platz«, die 19:00 Uhr beendet wurde. Um die Blockadeversuche zu umgehen, wurde die Aufzugsstrecke über den Ring in Absprache mit dem Versammlungsleiter und der Versammlungsbehörde geringfügig geändert. Nachdem der Aufzug wieder am Richard-Wagner-Platz angekommen war, wurde dieser beendet. Eine weitere Versammlung von »Die Partei« fand am IHK Parkplatz mit sechs Teilnehmern statt. Die drei Versammlungen verliefen ohne polizeiliche relevante Vorkommnisse. In Geithain, Grimma, Wurzen und Colditz führten gestern Abend etwa 130 Personen Spaziergänge durch die Ortschaften durch. Es kam zu keinen Zwischenfällen und die Regeln zum Infektionsschutz wurden größtenteils eingehalten.

Zeugenaufruf – Unfallflucht in Delitzsch
Ort: Delitzsch, Eisenbahnstraße/Dübener Straße
Zeit: 03.05.2021, gegen 15:30 Uhr
Am 3. Mai 2021 ereignete sich gegen 15:30 Uhr ein Verkehrsunfall in Delitzsch an der Kreuzung Dübener Straße/Eisenbahnstraße. Dort bog ein Linienbus aus der Eisenbahnstraße nach links in die Dübener Straße ab und kollidierte mit einem wartenden Pkw Toyota. Anschließend verließ der Fahrer des Linienbusses den Unfallort, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder seine Unfallbeteiligung anzugeben. Der Sachschaden wurde auf 1.500 Euro geschätzt. Die Polizei hat dazu die Ermittlungen wegen Unfallflucht aufgenommen. Im Rahmen dieser Ermittlungen wurde bekannt, dass unmittelbar hinter dem Linienbus eine Frau in einem Auto fuhr, die möglicherweise den Unfallhergang bezeugen könnte. Die Polizei wendet sich nun direkt an diese Bürgerin und bittet Sie, sich beim Polizeirevier Delitzsch, Hallesche Straße 58 in 04509 Delitzsch, Tel. (034202) 66-100 zu melden.

Verkehrsunfall mit verletztem Kind
Ort: Krostitz, Dübener Straße
Zeit: 14.06.2021, gegen 12:30 Uhr
Gestern Mittag kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem 13-Jährigen (deutsch) in Krostitz auf der Dübener Straße. Zuvor hatte der Junge eine Plastikflasche auf die Fahrbahn geworfen und so zwei Lkw zur Vollbremsung gebracht. Anschließend rannte das Kind zwischen beiden Lkw über die Fahrbahn und wurde von dem Pkw VW eines 28-Jährigen erfasst, der in südwestliche Richtung fuhr. Der 13-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus eingeliefert. Der Sachschaden wurde auf etwa 1.500 Euro geschätzt. Die Verkehrspolizeiinspektion hat die Ermittlungen aufgenommen.

Bundespolizei stellt Buntmetalldieb auf frischer Tat
Gestern Nachmittag, gegen 16:15 Uhr stellte eine Streife der
Bundespolizei im Bereich des Haltpunktes Markkleeberg – Gaschwitz einen Mann,
der gerade dabei war, Bauteile der Bahnschwellen einer stillgelegten Strecke der
Deutschen Bahn zu demontieren. Insgesamt knapp 300 Kilogramm Kleineisen hatte er schon zerlegt. Die Bundespolizei eröffnete dem 37-jährigen Deutschen den Tatvorwurf des
Diebstahls. Als die Beamten das Diebesgut aus dem Fahrzeug des Beschuldigten sicherstellen
wollten, stieß er diese weg und versuchte, die Autotür zu blockieren. Daher muss
er sich in einem weiteren Strafverfahren wegen Widerstands gegen
Vollstreckungsbeamte verantworten.

Anzeige

Weitere Nachrichten