Über 1000 Teilnehmer am Wurzener Filmfestival

0
622
Foto: Stadt Wurzen

Wurzen. Wie wollen wir wohnen, spielen, lernen, arbeiten? Was passiert mit unserer Umwelt? Wie sieht mein Leben aus, wenn ich einmal groß bin? Beim diesjährigen Kinderfilmfest LeoLiese ging es um die ganz großen Fragen.

„Die Zukunft klopft an – Filme und Fantasien über die Welten von morgen“ – hieß das Motto des Filmfestes 2017. Zum mittlerweile 11. Mal machte das „Leoliese – Wanderkino“ in Wurzen Station und wie in jedem Jahr, war ab Eröffnung richtig Trubel im Schweizergarten. Insgesamt über 1000 Mädchen und Jungen aus Wurzener Kitas und Schulen nahmen die Zukunft genau unter die Lupe.

Viele Filme und auch das Rahmenprogramm waren dabei Wegweiser oder Inspiration sein und halfen, Antworten auf die Fragen über die Welt von morgen zu finden. Dabei waren Gefühle, das Miteinander in der Gesellschaft, Energie und auch unser Umgang mit Ressourcen Thema. Wie in jedem Jahr holten sich die Organisatoren Unterstützung zur Gestaltung der Rahmenprogramme ins Boot. Das Thema Energie zum Beispiel wurde durch den Leipziger Verein Erfinderkinder e.V. eindrucksvoll dargestellt. „Wir zeigen am Modell, wie eine Stadt mit Strom versorgt wird und welche Quellen es dafür gibt. Das reicht vom Wasser, über Wind, bis hin zum Kraftwerk“, erklärt einer der Akteure. Dabei war in diesem Jahr auch die KELL Kommunalentsorgung Landkreis Leipzig GmbH, die im Auftrag des Landkreises die Verantwortung für die Abfallentsorgung inne hat.

Anzeige

Mit Herrn „Stinktnicht“ hatte das Unternehmen einen Laiendarsteller engagiert, der die Festivalbesucher interessant, humorvoll und sicher nachhaltig mit den Themen Müllervermeidung und –trennung konfrontierte. Traumjobs, Botschaften in die Zukunft, Forschungen im Umweltbus und Kontakt mit dem Nao-Robotern der HTWK Leipzig- das Rahmenprogramm begeisterte.
Aber natürlich stand auf der LEOLiese 2017 der Film wieder im Mittelpunkt.

Welche Streifen gezeigt wurden, wählte in den Monaten zuvor der Filmbeirat aus. Dieser besteht aus Vertretern der Kindergärten und Schulen der Stadt sowie dem Landesfilmdienst Sachsen e.V.. Die Organisatoren des Landesfilmdienstes bescheinigten den Wurzener Akteuren wiederum großes Engagement und dankten dafür herzlich. Ebenso geht ein Dankeschön an alle Sponsoren und Helfer, an alle Erzieher, Lehrer, Kinder und Jugendliche – die auch die 11. Auflage des Filmfestes zum Erlebnis machten.

Quelle: PM Stadt Wurzen

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here