Kita-Platz in Brandis: Ab heute online anmelden

0
855
Foto: pixabay

Brandis. Seit Montag besteht die Möglichkeit, in Brandis auch online nach Betreuungsplätzen in einer Kindereinrichtung zu suchen.

Mit dem Elternportal von LITTLE BIRD lassen sich unter www.little-bird.de/brandis übersichtlich und trägerübergreifend sämtliche Angebote in der Stadt finden. Nach kostenfreier Registrierung und Anmeldung können die gewünschten Plätze dann direkt angefragt werden – auch mehrere parallel. „Das erleichtert den Eltern, den Einrichtungen und auch der Verwaltung diesen Akt enorm“, zeigt sich Bürgermeister Arno Jesse erfreut.

Damit führt die Stadt Brandis nicht nur ein weiteres Projekt im Rahmen der Innovationskommune ein, sondern geht gemeinsam mit den Einrichtungen einen weiteren Schritt in Richtung familienfreundliche Stadt. „Mit LITTLE BIRD haben wir uns für einen Partner entschieden“, so Bürgermeister Jesse, „der innovative Konzepte mit nutzerfreundlichem Anspruch verbindet und ganz nebenbei unsere Verwaltungsprozesse optimiert.“

Anzeige

Für die Suche nach einem geeigneten Krippen-, Kindergarten oder Hortplatz für ihr Kind, haben Eltern sich bisher oft bei mehreren Kindertagesstätten per A-4-Antrag angemeldet, bekamen dann nach Absprache der Einrichtungen untereinander Bescheid, ob es mit der Wunsch-Kita klappt. Ein zeit- und nervenaufreibendes Procedere für beide Seiten.

Ein Beispiel: Ein Kind soll ab 1. April in einer Einrichtung betreut werden. Die Kita hätte aber erst ab 1. Juni einen adäquaten Platz frei. Dies wird den Eltern angeboten. Lehnen sie das ab, wandert die Anfrage automatisch und interaktiv an die Einrichtung, die man als zweite angegeben hat. Ist man mit dem Termin einverstanden, und die Einrichtung erteilt den Eltern eine Platzzusage, brauchen sie diese nur noch zu bestätigen, um ihr Kind verbindlich anzumelden. Jesse: „So gehen keine Anträge verloren, Eltern können den Stand der Bearbeitung über ihren persönlichen Account jederzeit einsehen und die Platzvergabe wird für alle transparent.“

Natürlich bleibt die Option für Eltern offen, sich persönlich vor Ort bei einer Einrichtung anzumelden. Das neue System ist nicht dazu gedacht, den persönlichen Kontakt zu ersetzen und spätestens bis zum Vertragsabschluss sollten sich Familien und Einrichtungen persönlich kennengelernt haben.

Anzeige

Anke Odrig, Geschäftsführerin der Little Bird GmbH und gebürtige Sächsin hat das Problem der intransparenten Kitaplatzvergabe am eigenen Leib erfahren müssen. Als ihr Sohn einige Wochen alt war, begab sie sich auf die Suche nach einem Betreuungsplatz – doch überall die gleiche Antwort: „Wir können Sie nur auf die Warteliste setzen, eine eventuelle Zusage gibt es erst kurz vorher.” Daraus entstand die Idee, eine umfassende Lösung zu entwickeln. So sagt Anke Odrig heute: „Mit LITTLE BIRD haben wir uns vorgenommen, die Vergabe von Kinderbetreuungsplätzen so einfach, transparent und verbindlich wie möglich zu gestalten. Wir möchten Eltern bei der Suche nach einem Betreuungsplatz entlasten und gleichzeitig für Einrichtungen und Kommunen das gesamte Spektrum der Vergabe von Plätzen und Verwaltung von Verträgen und Bescheiden abbilden.“

Das Bundesland Sachsen hat für LITTLE BIRD eine besondere Bedeutung. Gründerin und Geschäftsführerin Anke Odrig lebt zwar mittlerweile in Berlin, ihr Herz schlägt aber nach wie vor für ihre sächsische Heimat. Darüber hinaus war die Stadt Heidenau der Pionier bei der Einführung von LITTLE BIRD und hat dafür 2014 den Sächsischen Innovationspreis KOMMUNOVUM gewonnen.

Quelle: PM Stadt Brandis

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here