Felssicherung an der S 11/Nerchauer Straße in Grimma

0
1118
Symbolbild/pixabay

Grimma. Am kommenden Montag, den 30. November, beginnen die Arbeiten zur Sicherung eines Felshanges im Bereich der S 11/Nerchauer Straße in Grimma.

In Abhängigkeit von der Witterung ist eine Bauzeit von zwei bis drei Wochen vorgesehen. Ziel der Maßnahme ist es, die Verkehrssicherheit des Abschnittes wiederherzustellen und die Einschränkung auf eine Fahrspur noch in diesem Jahr aufzuheben, sodass die S 11 wieder vollständig nutzbar ist. Aufgrund mehrerer Steinschläge musste der betreffende Bereich kurzfristig halbseitig gesperrt werden.

Diese temporäre Sicherungsmaßnahme wird nun durch eine dauerhafte Lösung ersetzt. Zunächst wird eine Beräumung des Hanges von Bewuchs und losem Gestein durchgeführt. Daran anschließend wird flächendeckend ein Netz aufgebracht und mittels Felsnägeln verankert. Dieses Netz soll das Lösen und Herabfallen von weiterem Gestein verhindern. Ein zusätzlich aufgestellter Fangzaun oberhalb des Netzes soll das Herabrollen von Gestein und Ästen aus dem weiter oben gelegenem Hangbereich unterbinden.

Anzeige

Zum Schutz des neu installierten Netzes und des Fangzauns werden oberhalb dieses Bereichs durch die Stadt Grimma einzelne weitere Bäume unter Berücksichtigung des Artenschutzes entfernt. Die halbseitige Sperrung bleibt während der gesamten Bauzeit erhalten. Im Zuge der erforderlichen Baumfällungen wird eine kurzzeitige Vollsperrung notwendig. Die Gesamtkosten für diese Maßnahme belaufen sich auf rund 50.000 Euro. Sie werden vom Freistaat Sachsen mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushaltes finanziert.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here