Polizeiberichte vom 15.09.2020 der PD Leipzig

0
1419
Symbolbild

Leipzig/Nordsachsen/Landkreis Leipzig. Raub in Gerichshain | Pkw aufgebrochen | Verfolgungsfahrt – Flüchtiger gestellt/Fahrradfahrer ignorierte Polizeikontrolle – gestellt | Brandstiftung an Zweirädern | Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Zeugenaufruf

Raub in Gerichshain
Ort: Machern (Gerichshain), An der Bahn
Zeit: 14.09.2020, gegen 12:45 Uhr und gegen 17:00 Uhr
Gestern Mittag beging ein 20-Jähriger (deutsch) einen Diebstahl im Stadtgebiet Wurzen. Nachdem die Anzeige aufgenommen und der Tatverdächtige aus den Maßnahmen entlassen wurde, fuhr er am frühen Abend mit dem Zug von Wurzen nach Gerichshain. In Gerichshain angekommen, rannte er an einer 17-Jährigen vorbei, entriss ihr die Tasche und flüchtete in Richtung der Unterführung. Dabei erlitt die Jugendliche leichte Verletzungen am Oberarm. Der Tatverdächtige konnte kurze Zeit später durch Polizeibeamte auf dem Bahnsteig gestellt werden, als er in einen Zug in Richtung Leipzig einsteigen wollte. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines Diebstahls und des Verdachts eines Raubdelikts aufgenommen.

Pkw aufgebrochen
Ort: Leipzig, Querstraße
Zeit: 14.09.2020, gegen 01:30 Uhr bis 14.09.2020, gegen 01:45 Uhr
Drei Unbekannte wurden in einer Tiefgarage durch den Mitarbeiter (55) eines Sicherheitsdienstes bei einem Einbruch in einen Pkw Mercedes-Benz GLK 220 CDI gestört. Bei ihrer Flucht durchbrachen die Täter mit einem blauen Pkw Skoda Octavia die geschlossene Schranke der Tiefgaragenausfahrt und flüchteten in eine unbekannte Richtung. Im Zuge der Tatortbereichsfahndung konnte das Tatfahrzeug durch Polizeibeamte offenstehend und mit laufenden Motor in der Emilienstaße aufgefunden werden. Der Skoda wurde zur Spurensicherung sichergestellt. Die Höhe des entstandenen Sachschadens kann noch nicht abschließend beziffert werden. Es wurden Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls eingeleitet.

Anzeige

Verfolgungsfahrt – Flüchtiger gestellt
Ort: Frohburg (Streitwald), B 7
Zeit: 14.09.2020, gegen 17:15 Uhr
Der Fahrer (35, deutsch) eines Motorrads vom Typ Yamaha sollte durch Polizeibeamte auf der B 7 einer Kontrolle unterzogen werden. Der Anhalteaufforderung kam er jedoch nicht nach und versuchte sich stattdessen mit hoher Geschwindigkeit der Kontrolle zu entziehen. Dabei verließ er die Bundesstraße und fuhr auf einer Straße in Richtung Gnandstein, die wenig später in einen Waldweg überging. Dort kam er schließlich in einer Linkskurve vom Weg ab, fuhr in den Wald, stürzte in einen Graben und verletzte sich. Daraufhin konnte er durch die Polizeibeamten gestellt werden. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen kam heraus, dass der 35-Jährige keine Fahrerlaubnis besitzt und unter Einfluss von Alkohol sowie Betäubungsmitteln stand. Die Polizei hat die Ermittlungen u.a. wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens aufgenommen.

Verkehrsunfall mit vier Verletzten
Ort: Delitzsch (Beerendorf), Verbindungsstraße zwischen Beerendorf-Ost und Beerendorf
Zeit: 14.09.2020, gegen 18:20 Uhr
Der Fahrer (20, deutsch) eines VW Polo fuhr auf der Ortsverbindungsstraße von Beerendorf-Ost nach Beerendorf. Im weiteren Verlauf verlor er in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam neben der Straße zum Liegen. Zwei Insassen (16, w) und der Fahrer wurden leicht verletzt. Eine weitere Insassin (15) wurde schwer verletzt. Alle wurden zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 6.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Lkw ausgebrannt
Ort: Pegau (Weideroda), Zauschwitzer Straße
Zeit: 14.09.2020, gegen 21:30 Uhr
Am Montagabend verständigten Zeugen die Feuerwehr über einen Brand gegenüber des Gewerbegebietes Carsdorfer Höhe in Pegau. Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten am Ereignisort einen Fahrzeugbrand mitten im Wald fest. Sie löschten die Flammen, konnten jedoch nicht verhindern, dass das Fahrzeug, ein Lkw mit Pritsche, völlig ausbrannte. Mehrere Bäume wurden durch den Brand ebenfalls stark beschädigt. Das ausgebrannte Fahrzeug konnte noch nicht geborgen werden. Die Schadenshöhe ist noch unklar. Kripobeamte des Reviers Grimma haben die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Anzeige

Pkw-Brand
Ort: Leipzig (Grünau), Ludwigsburger Straße
Zeit: 14.09.2020, gegen 04:35 Uhr
Aus bisher unbekannter Ursache brannte am Montagmorgen ein Nissan Qashqai im Heckbereich. Das Fahrzeug, ordnungsgemäß auf einem Parkplatz abgestellt, wurde dadurch erheblich beschädigt. Ein Anwohner (61) hatte den Brand von seinem Balkon aus bemerkt und sofort die Feuerwehr in Kenntnis gesetzt. Die Rettungsleitstelle informierte die Polizei. Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten den Brand und Kripobeamte nahmen die Ermittlungen wegen Brandstiftung auf. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 13.000 Euro.

Einbruch in Lagerhalle – Firmenwagen entwendet
Ort: Schkeuditz, Merseburger Straße
Zeit: 13.09.2020, gegen 18:15 Uhr bis 14.09.2020, gegen 04:45 Uhr
Unbekannte verschafften sich in der Nacht zu Montag Zutritt zu einem Firmengebäude in Schkeuditz und durchsuchten dieses. Neben diversen Werkzeugen von mittlerem vierstelligem Wert aus einer Lagerhalle, entwendeten die Tatverdächtigen einen Firmenwagen. Der weiße VW Caddy mit dem amtlichen Kennzeichen TDO-BG 218 hat einen Zeitwert im unteren fünfstelligen Bereich. Sachschaden am Gebäude entstand nach derzeitigen Erkenntnissen nicht. Die Ermittlungen wegen Diebstahls laufen.

Firmeneinbruch
Ort: Wiedemar, Hans-Grade-Straße
Zeit: 12.09.2020, gegen 19:30 Uhr bis 14.09.2020, gegen 06:00 Uhr
Mit einem Schneidewerkzeug verschafften sich am zurückliegenden Wochenende Unbekannte gewaltsam Zutritt zu einem Firmengelände in Wiedemar. Zuvor versuchten die Tatverdächtigen über das Haupttor auf das Grundstück zu gelangen. Es wurden mehrere Baumaschinen wie z.B. Rüttelplatten und diverse Werkzeuge entwendet. Der Stehlschaden liegt im mittleren fünfstelligen Bereich. Wie die Unbekannten das Stehlgut abtransportierten und womit sie das Gelände anschließend wieder verließen, wird noch ermittelt. Der verursachte Sachschaden beträgt ca. 1.000 Euro. Es wird wegen Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt.

Pkw Jaguar gestohlen
Ort: Leipzig (Leutzsch), Merseburger Straße
Zeit: 13.09.2020, zwischen 00:00 Uhr und 00:52 Uhr
Ein Mitarbeiter (24) eines Autohauses rief die Polizei, da er festgestellt hatte, dass ein Fahrzeug gestohlen worden war. Es handelt sich dabei um einen grünen Jaguar ohne amtliche Kennzeichen (Vorführwagen). Der Zeitwert wurde mit einer mittleren fünfstelligen Summe angegeben. Unbekannte waren zur Tatzeit auf das umfriedete Gelände eingedrungen und hatten den teuren Wagen entwendet. Kripobeamte ermitteln wegen des besonders schweren Diebstahls. Die weitere Bearbeitung hat die Soko »Kfz« des Landeskriminalamtes aufgenommen.

Fahrradfahrer ignorierte Polizeikontrolle – gestellt
Ort: Leipzig (Paunsdorf), Riesaer Straße
Zeit: 14.09.2020, gegen 22:45 Uhr
Ein Fahrradfahrer war auf der Riesaer Straße stadteinwärts unterwegs, ohne die vorschriftsmäßige Beleuchtung an seinem Rad eingeschaltet zu haben. Zudem hielt er ein Mobiltelefon in der Hand. Dem Fahrer eines Einsatzfahrzeuges, der in entgegengesetzter Richtung fuhr, fiel dies auf, wendete und folgte dem Radfahrer. Er forderte jenen mehrfach zum Anhalten auf. Dies ignorierte der Mann jedoch, flüchtete stattdessen. Der Flüchtende konnte auf dem Gehweg in Höhe Grundstück Nr. 48 an seiner Weiterfahrt gehindert werden. Der Radfahrer bremste, stürzte und verletzte sich leicht. Der Tatverdächtige (36, deutsch) wurde festgehalten und seine Sachen durchsucht. Während die Beamen in einer Hosentasche ein Einhandmesser sowie ein Handy fanden, stellten sie in seiner mitgeführten Tasche insgesamt 119 Cliptütchen mit vermutlich Cannabis (170 Gramm netto) fest. Sie stellten alles sicher. Ein Drugwipetest reagierte positiv auf Methamphetamine. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde der 36-Jährige vorläufig festgenommen. In einem Krankenhaus wurde eine angeordnete Blutentnahme durchgeführt. Danach wurde er in das Zentrale Polizeigewahrsam gebracht. Gegen den 36-Jährigen wird wegen Trunkenheit im Verkehr, wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Mitführens eines gefährlichen Gegenstandes ermittelt.

Brandstiftung an Zweirädern
Ort: Leipzig (Grünau), Brünner Straße, Leipzig (Lindenau), Bowmannstraße
Zeit: 15.09.2020, gegen 00:35 Uhr; 15.09.2020, gegen 03:15 Uhr
Dienstagnacht stellte der Hinweisgeber (38) ein brennendes Krad fest, verständigte die Feuerwehr und versuchte zu löschen. Die Rettungsleitstelle setzte daraufhin die Polizei in Kenntnis. Als wenig später die Einsatzkräfte der Feuerwehr eintrafen, war das Fahrzeug bereits vollständig ausgebrannt. Sie löschten das Feuer. Polizeibeamte fanden am Brandort ein Versicherungskennzeichen des vom Halter (58) als gestohlen gemeldeten Krades. Der unbekannte Täter hatte es wahrscheinlich wegen eines technischen Defektes zurückgelassen und dann angezündet. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Zu einem weiteren Brand eines Zweirades mussten Feuerwehrleute der Westwache in der gleichen Nacht ausrücken. Ein Passant (38) rief gegen 03:15 Uhr Feuerwehr und Polizei, da es in einer öffentlichen Grünanlage gegenüber der Bowmannstraße brannte. Die Einsatzkräfte löschten den Brand. Ein Unbekannter hatte das von ihm im Park hinter einem Busch abgelegte Kraftrad des Geschädigten (41) angezündet. Die Suzuki, welche der Halter ordnungsgemäß auf der Luppenstraße vor dem Grundstück Nr. 14 abgestellt und letztmalig am 14.09.2020 um 22:00 Uhr gesehen hatte, brannte bis auf den Rahmen herunter. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ungefähr 5.000 Euro. In beiden Fällen haben Kripobeamte die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr – Zeugenaufruf m. d. B. u. V.
Ort: Leipzig (Plagwitz), Weißenfelser Straße
Zeit: 09.09.2020, gegen 23:30 Uhr
Am Donnerstag, den 10. September 2020, berichtete die Stabsstelle Kommunikation der Polizeidirektion Leipzig über einen Gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr. Am späten Mittwochabend lief ein Fußgänger plötzlich auf die Straße und behinderte zunächst einen unbekannten Mopedfahrer, der durch Ausweichen einen Zusammenprall vermeiden konnte. Wenig später bemerkte eine Autofahrerin (30) den Mann auf der Straße und hielt an. Sofort sprang jener auf die Motorhaube und gegen die Frontscheibe des Opels. Die Scheibe wurde eingedrückt und riss. Die Fahrzeugführerin gab Gas und fuhr weiter. Der Mann rutschte vom Auto und stürzte auf die Fahrbahn. Die 30-Jährige hielt erst später auf der Zschocherschen Straße an und verständigte die Polizei. An ihrem Pkw war ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000 Euro entstanden. Polizeibeamte konnten den Verletzten (25, deutsch), der stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste, identifizieren. Jener war Beamten auf einer Baustelle aufgefallen, als er dort Schilder verstellt hatte. Gegen ihn wird wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr ermittelt. Gegen die Autofahrerin wird wegen eines Verdachts des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und fahrlässiger Körperverletzung ermittelt. Zu diesem Unfall sucht die Polizei dringend Zeugen. Wer hat Beobachtungen zur Unfallzeit gemacht, wer kann Hinweise zum Verhalten des Fußgängers und der Fahrerin des Pkw geben? Zudem wird der Fahrer/die Fahrerin des Zweiradfahrzeuges gebeten, sich umgehend zu melden. Die Zeugen wenden sich bitte an die Verkehrspolizeiinspektion Leipzig, Schongauerstraße 13, Telefon (0341) 255 – 2851 (tagsüber), sonst 255 – 2910.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here