Grimma: Hund biss zu

0
3799
Symbolbild/pixabay

Grimma. Am Dienstagabend befand sich eine 36-jährige Frau mit ihrem Hund (Labradoodle) auf einer Gassirunde Am Thostgrund.

Dabei war sie in Begleitung ihrer Freundin samt deren Hund. Ihnen begegnete ein Pärchen mit einem frei laufenden Schäferhund. Der Hundehalter reagierte nicht auf das Verlangen beider Frauen, sein Tier anzuleinen und ließ es weiter ohne Leine laufen. Der Schäferhund rannte auf den 9 Monate alten Labradoodle zu und fiel ihn an. Die 36-Jährige ging dazwischen. Sowohl ihr Tier als auch sie selbst wurden dabei verletzt. Die Hundebesitzerin erstattete Anzeige gegen den Hundehalter, bei dem es sich um einen 25-Jährigen (deutsch) handelt. Die 36-Jährige musste ärztlich behandelt werden. Ihr Vierbeiner wurde zur tierärztlichen Behandlung gebracht.

Update: Entgegen der Veröffentlichung der Pressemitteilung der Polizei vom 29.07.2020 hatte in dem zweiten der Beißvorfälle vom 28.07.2020 nicht der Schäferhund des 25-Jährigen zugebissen. Dies korigierte nun die Polizei. Am Dienstagabend, gegen 18:30 Uhr, war demnach eine 56-Jährige mit ihrem Vierbeiner und einer Bekannten in der Nähe der Gartenanlage „Rappenberg“ unterwegs, als ihr Hund von einem fremden Vierbeiner angegriffen und leicht verletzt wurde. Beim Versuch, beide Hunde zu trennen, wurde die Frau gebissen und an einem Finger verletzt. Sowohl sie als auch ihr Hund mussten ärztlich bzw. tierärztlich behandelt werden. Es stellte sich laut Polizei erst später heraus, dass der 25-Jährige und seine Bekannte, die gemeinsam mit seinem Hund unterwegs waren, Zeugen des zweiten Beißvorfalls geworden waren. Polizeibeamte konnten den Namen des anderen Hundehalters (39, deutsch) ermitteln. Gegen ihn ermittelt die Polizei wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here