Ehrenpreise für das Ehrenamt

0
894
Foto: Stadt Wurzen

Wurzen. Zum dritten Mal ehrte die Stadt Wurzen besondere Verdienste im Ehrenamt. Entsprechend der Satzung wurden die Preisträger in den Kategorien: Verdienste im Kinder-, Jugend- und Sozialbereich, Verdienste um das Gemeinwesen in gemeinnützigen Vereinen, Gruppen und Initiativen und Lebenswerk verliehen.

Die Vorschläge für die Ehrungen kamen auch in diesem Jahr aus Vereinen und der Wurzener Bürgerschaft und wurden im zuständigen Ausschuss des Stadtrates geprüft. Bedingung für die Ehrung ist, dass die Ausschussmitglieder ein einstimmiges Votum für den Vorschlag abgeben. Das ist auch in diesem Jahr gelungen und so gab es den Ehrenamtspreis in der Kategorie „Verdienste im Kinder-, Jugend- und Sozialbereich“ für Thomas Nikoleit. Die herausragende Leistung des Wahlfranzosen und gebürtigen Wurzeners ist die Organisation des Internationalen Fußballturniers. Dieses findet in diesem Jahr zum 3. Mal statt. Jugendliche aus ca. 10 Ländern werden im Juli Gast das ATSV Wurzen und der Stadt Wurzen sein.

Anzeige

Für die Jury sensibilisiert das Engagement Thomas Nikoleits die Jugendlichen für Verständigung und Freundschaft. Werte, die gerade in der aktuellen Zeit wichtiger denn je sind.
In der Kategorie Lebenswerk wurde Dr. Hansrainer Baum geehrt. Seit vielen Jahrzehnten ist Hansrainer Baum bekannt für nachhaltige Recherchen zur Geschichte und vor allem zum Sport der Stadt Wurzen und seiner Umgebung. Zahlreiche Publikationen sind mit seinem Namen verbunden oder konnten durch seine Unterstützung realisiert werden. Nicht zuletzt ist sein Engagement eng mit dem Wurzener Fußball verbunden. Hier ist der Lossataler quasi der Herr des Sprecherturmes. Denn mit seinen profunden Kenntnissen und seiner Liebe zum Fußball kommentierte der viele Jahre lang die Spiele im Frisch-Auf-Stadion.
Für Annette Grundmann gab es den Preis in der Kategorie Verdienste um das Gemeinwesen in gemeinnützigen Vereinen, Gruppen und Initiativen.

Was sie macht und wie sie es umsetzt, verdiene höchsten Respekt, betonte Stadtchronist Wolfgang Ebert als Laudator für diesen Preis. Annette Grundmann gelinge es seit vielen Jahren Brücken zu bauen. Brücken zwischen der Geschichte und der Gegenwart der Stadt, unter anderem durch die Aufführungen des Freundeskreises zu historischen Gewerken. Hier sei sie Drehbuchautor, Regisseur und Motivator. Sie gestaltet Ausstellungen und baue durch ihre vermittelnde Art Brücken zwischen Menschen. Es gelinge ihr Generationen zusammenzubringen und nicht zuletzt habe sich Annette Grundmann im vergangenen Jahr durch ihr Engagement für eine Ausstellung in der Partnerstadt Warstein den Ehrenamtspreis mehr als verdient.
Herzlichen Glückwünsch allen Preisträgern!

 

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here