Kabarett in Großbardau: Die Pfeffermühle gibt Gastspiel in der Weintraube

0
2987
Foto: Kabarett Pfeffermühle

Großbardau. Wer politische Satire liebt, die neben Lachmuskeln auch den Grips stärkt, der ist am Freitag, 24. März 2017, in Großbardau goldrichtig. Burkhard Damrau und Dieter Richter vom Leipziger Kabarett „Pfeffermühle“ schlagen mit ihrem Programm „da capo“ im Dorfgemeinschaftshaus „Weintraube“ auf.

Die Vorstellung beginnt 20 Uhr. Das Dorfgemeinschaftshaus in der Parthenstraße 14 ist ab 19 Uhr geöffnet. Die „Da-Capo-Show“ vereinigt die besten Pointen der letzten Jahre. Karten für 15 Euro gibt es ab sofort im Vorverkauf in der Stadtinformation Grimma, Markt 23, im Friseursalon Dorina, Großbardauer Hauptstraße und im Brot- und Back-Shop Tamara Fratzscher in der Alten Schulstraße.

Eine satirische Herrenpartie mit da-capo-Effekt: Früher war Deutschland ein reiches Land, heute gehört es den Reichen. Der Staat ist in den Miesen. Oben kreist nicht mehr der Bundesadler, sondern der Pleitegeier. Also, sparen, sparen, sparen. Aber wovon? Schwindsucht in den Taschen des Bürgers. Halt, stimmt nicht! Es gibt auch Gewinner. Die Hartz 4 Empfänger, die Nassauer der Nation. Jeder bekommt monatlich 5 Euro mehr. Das sind 20 Brötchen zusätzlich. Soviel kann eine Person alleine gar nicht essen. Oder sollen sie nur daran ersticken? Wissen Politiker bei ihren Entscheidungen überhaupt noch was sie tun? Sollten sich Rentner schon mit 65 an die feuchte Erde gewöhnen?

Anzeige

Wann verlangt der Arzt von seinen Patienten auch noch Geld für das Ablegen der Garderobe? Sind Polizisten im Dienst auch nur Menschen? — Was sind dann Politessen? Trauen wir nur der Statistik die wir selber gefälscht haben? Auf der Bühne stehen zwielichtige Gestalten, Trickser, Täuscher, Bauernfänger – hervorragend gespielt und mit Pfeffer serviert von Burkhard Damrau und Dieter Richter.

Die Pfeffermüller spielen auf Einladung des Heimatvereins Großbardau e.V. in der Weintraube. Die Einnahmen der Veranstaltung fließen in die Finanzierung der 800-Jahrfeier des Ortes im Juni 2018.

 

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here