Geflügelpest: Das solltet ihr jetzt beachten!

0
1267
Foto: pixabay

Sachsen. Nach Schleswig Holstein ist nun auch Sachsen betroffen, nachdem am Cospudener See eine infizierte tote Reiherente gefunden wurde. Der Landkreis Leipzig gibt Ratschläge im Umgang. 

Bisher sind keine Fälle bekannt, bei denen das Virus H5N8 auf den Menschen übertragen beziehungsweise eine Erkrankung ausgelöst wurde. Die SARS-Infektionen in Südostasien sind nicht vergleichbar.

Anzeige

 

Vorsorglich sollte jedoch folgendes beachtet werden:

– Verendete oder erkrankte Vögel sollten nicht angefasst werden. Fachpersonal, das die Tiere beseitigt, soll Schutzkleidung tragen.

Anzeige

– Wenn es einen versehentlichen Kontakt zu toten oder kranken Tieren gab, reicht es aus, sich die Hände sehr gründlich mit warmem Wasser und Seife zu waschen.

– Erkrankungen von Hunden sind bislang nicht beschrieben. Im Sperrbezirk und dem Beobachtungsgebiet sind Hunde an der Leine zu führen. In den anderen Gebieten soll der Kontakt mit toten Wasservögeln vorsorglich vermieden werden. Außerdem wird empfohlen, im Uferbereich der Gewässer Hunde an der Leine zu führen.

– Eine Katze, die einen infizierten Wildvogel fängt, kann sich möglicherweise anstecken. Doch ist die Wahrscheinlichkeit der Weitergabe der Krankheit auf den Menschen als sehr gering einzuschätzen. Bislang wurde weltweit keine Übertragung der Vogelgrippe von einer Katze auf den Menschen nachgewiesen.

– Insbesondere sollten Haustierhalter aber darauf achten, die Grundregeln der Hygiene im Umgang mit ihren Tieren zu beachten und die Hände nach dem Tierkontakt zu waschen.

Wer verendete Wasser- oder Raubvögel (Singvögel spielen bei der Geflügelpest keine Rolle!) gesichtet hat, sollte diese bitte beim Lebensmittel- und Veterinäramt des Landkreises melden: Tel. 03433 241 2500 (zu den Sprechzeiten) oder lueva@lk-l.de. Bitte geben sie den Fundort genau an und nennen Sie eine Kontaktmöglichkeit damit Rückfragen möglich sind.

Weiterführende Informationen

Aktuelle Schutzmaßnahmen gegen die Geflügelpest – Informationen des Sächsischen Ministeriums für Soziales und Verbraucherschutz: https://www.gesunde.sachsen.de/gefluegelpest.html

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here