Umrüstung in Belgershain: Damit keinem Kamerad die Luft wegbleibt!

0
783
Foto: FFW Belgershain

Belgershain. Große Freude kam am Donnerstag im Belgershainer Spritzenhaus auf.

Der Einsatz der Feuerwehren bei Bränden und Hilfeleistungen, bei denen Sauerstoffmangel oder Atemgifte – auch radioaktive Stoffe – die Einsatzkräfte gefährden können, erfordert die Verwendung von Atemschutzgeräten. Die Feuerwehren Threna und Belgershain haben ihre Atemschutzgeräte nun von Normal- auf Überdruck umgestellt. Preßluftatmer gibt es mit Normaldruck und mit Überdrucktechnik.

Der Unterschied beider Systeme besteht darin, daß bei der Überdrucktechnik ständig ein geringer positiver Druck in der Maske vorhanden ist. Wenn bei diesem System eine Undichtigkeit der Maske auftritt, strömt Atemluft heraus, und es können keine Schadstoffe eindringen. So sollen die neuen Geräte vorallem die Sicherheit der Kameraden erhöhen. Es wurden dafür insgesamt acht neue Atemschutzgeräte, acht neue Reserveflaschen und 20 Masken samt Behälter für insgesamt 30.000€ beschafft. Der Landkreis Leipzig förderte diese Maßnahme zu 75%.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here