Verfolgungsfahrt auf A72 bei Borna – Täter gestellt

0
7067
Symbolbild

Borna. Als die Besatzung eines Funkstreifenwagens vom Polizeirevier Borna gerade dabei war, sich auf der Bundesautobahn 72 um ein liegengebliebenes Fahrzeug zu kümmern, wurde sie von einem Fahrzeugführer, welcher ebenfalls Polizist ist, der aber gerade außer Dienst war, angesprochen.

Er wies die Beamten darauf hin, dass er kurze Zeit zuvor einen Motorradfahrer auf einem wahrscheinlich gestohlenen Motorrad gesehen habe. Mitten im Gespräch fuhr der besagte  Motorradfahrer, in Fahrtrichtung Geithain, an den Beamten vorbei.

Die drei Beamten reagierten geistesgegenwärtig und nahmen unverzüglich die Verfolgung auf. Der Motorradfahrer fuhr mit einer Geschwindigkeit von weit über 100 km/h. Während der Fahrt prüften die Beamten das amtliche Kennzeichen. Dabei stellte sich heraus, dass dieses nicht an das Motorrad gehört und ebenfalls als gestohlen gemeldet war. Auf Anhaltesignal seitens der Beamten reagierte der Motorradfahrer wiederholt nicht.

Anzeige

Im Gegenteil – um sich der Kontrolle zu entziehen, führte er mehrere Fahrmanöver und Tempowechsel durch. Anschließend nutzte der Motorradfahrer den rechten Seitenstreifen, um zwei vor ihm fahrende Lkw zu überholen. Die Lkw-Fahrer, die die Verfolgungsfahrt wahrgenommen hatten, unterstützten die Beamten, indem sie versuchten, den Motorradfahrer leicht auszubremsen und somit dessen Flucht zu verhindern. Dadurch war der Motorradfahrer gezwungen, kurzzeitig anzuhalten.

Plötzlich wendete der Motorradfahrer seine Maschine und fuhr auf der Autobahn als Geisterfahrer – in entgegengesetzter Richtung – in Fahrtrichtung Borna. In diesem Moment kam ein weiterer Pkw in der linken Fahrspur gefahren und hielt an. In diesem Moment gelang es dem Polizisten, welcher außer Dienst war und der sich gerade mit seinem Fahrzeug in Höhe des Motorradfahrers befand, den Motorradfahrer an der Mittelleitplanke zu ergreifen und festzuhalten. Seine beiden uniformierten Kollegen eilten zu ihm und legten dem Motorradfahrer die Handschellen an. Im Zuge der polizeilichen Maßnahmen erfolgte, in Höhe des Kilometers 145, eine kurzweilige Vollsperrung der Autobahn in Fahrtrichtung Geithain.

Bei der Überprüfung der Personalien des Motorradfahrers stellten die Beamten fest, dass es sich um einen polizeibekannten Betäubungsmittelkonsumenten handelt, der bereits mehrfach strafrechtlich in Erscheinung getreten ist. In der Zwischenzeit waren zwei weitere Funkstreifenwagen vor Ort eingetroffen. Mittlerweile wurde auch bekannt, dass dem 36-jährigen Täter bereits die Fahrerlaubnis entzogen war. Bei seiner Durchsuchung fanden die Beamten außerdem eine geringe Menge Crystal, im mittleren zweistelligen Grammbereich. Ein, bei ihm durchgeführter, Drogentest schlug positiv an. Der Motorradfahrer stand unter dem Einfluss von Amphetamin. Das gestohlene Motorrad, in Rötha entwendet, wurde beschlagnahmt.

Anzeige

Nach Absprache mit der Staatsanwaltschaft, wurde dem 36-Jährigen die vorläufige Festnahme erklärt und bei ihm eine Wohnungsdurchsuchung durchgeführt. Der Motorradfahrer hat sich nun u. a. wegen Diebstahls eines Kraftrades, wegen Urkundenfälschung, wegen einem Verstoß gegen die Pflichtversicherung, wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und wegen dem Handel von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge zu verantworten. Dank der couragierten Zusammenarbeit der Lkw-Fahrer und der Polizisten – im und außer Dienst – gelang die erfolgreiche Ergreifung des Täters.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here