Erlebnistage rund um den Apfel  

0
388
Foto: Jagdhaus Kössern, Apfeltag, Andreas Krone/TMGS Dorfköstlich

Grimma. Apfelbäume, soweit das Auge reicht. Das Obstland bei Grimma ist Sachsens größtes Obstanbaugebiet. Die Tradition des Apfels reicht hier bis in die Zeit der Klostergärten des zwölften Jahrhunderts zurück.

Wenn die Ernte beginnt, dreht sich in Grimma alles um das fruchtige Rosengewächs. Weißer Winterglockenapfel, Altländer Pfannkuchenapfel und Kaiser Wilhelm – so poetische Namen tragen die über 30 verschiedenen Apfelsorten im Garten des Jagdhauses Kössern. Sind die Äpfel reif, gibt es hinter dem Barockschlösschen ein Apfelfest mit Kuchen, Saft und Äpfeln zum selbst pflücken. Die kulinarischen Gästeführungen im Dorf der Sinne Höfgen und in der Altstadt Grimma rücken die schmackhafte Frucht in den Fokus.

Der Ausflug aufs Land ließe sich ergänzen durch einen Besuch der Saftmanufaktur von Kerstin Lieber in Papsdorf. In ihrer kleinen Saftmanufaktur werden Äpfel, Birnen, Quitten und Co. in einem besonders schonenden Verfahren mit der Packpresse zu Saft verarbeitet. Gruppenführungen bieten die Gelegenheit, den Weg des Obstes vom Baum bis in die Flasche zu begleiten, viel Wissenswertes über den Obstbau zu erfahren und Obstweine, Nektar und Saft im Sachsenobst-Hofladen einzukaufen. Das Kühllagerhaus in Dürrweitzschen ist das Herzstück der Lagerung, Sortierung, Verpackung und Vermarktung des Obstes. Auch hier besteht auf Anfrage die Möglichkeit, mehr über den Produktionskreislauf zu erfahren. Bei buchbaren Touren zu Fuß, mit dem Rad oder dem Obstland-Express entlang der weitläufigen Obstplantagen können Früchte, Säfte und Obstweine auch verkostet werden.

Anzeige

Ein wichtiger Förderer des Obstbaus in Sachsen war Kurfürst August im 16. Jahrhundert. Er gab zum Beispiel ein „Obstgartenbüchlein“ heraus, sammelte Obstsorten und führte auf vielen seiner Reisen Obstkerne und -samen mit sich, damit er sie anderenorts aussäen konnte. Unter der Marke „Sachsenobst“ werden heute auf ca. 1.300 Hektar Fläche mit umweltschonenden Methoden jährlich mehr als 40.000 Tonnen Obst angebaut. Ein Großteil davon wird in der Obstland Dürrweitzschen AG an Ort und Stelle zu Saft, Nektar oder Obstwein weiterverarbeitet.

Veranstaltungen:
• 7. September und 5. Oktober: Kulinarische Stadtführungen in Grimma
• 8. September: Apfelsaftpressen im Wilhelm Ostwald Park Großbothen
• 21. September: Apfeltag im Jagdhausgarten Kössern
• 7. und 21. September: Kulinarischer Dorfspaziergang Höfgen
• 21. September: Blumen- und Pflanzenmarkt, Frischemarkt Grimma
• 28. und 29. September: Handwerkermarkt Höfgen
• 4. Oktober: Obstquetschfest Mutzschen
Kontakt: Tourist-Information Grimma, Markt 23, 04668 Grimma
Tel.: 03437/ 98 58 285

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here