Was passiert neben dem „Haus Seume“ in der Colditzer Straße?

0
2943
Foto: Nils Geldner - Muldental TV

Grimma. Im Herbst 2014 gab der Stadtrat grünes Licht für den Ausbau der ehemaligen Übungsschule neben dem “Haus Seume“ des Gymnasiums St. Augustin in der Colditzer Straße.

Im April 2016 kamen die ersten Handwerker in das 120 Jahre alte Gebäude, um auszuräumen. Nach dem „Alten Seminar“ ist dies die zweite große Investition in das städtische Gymnasium. Der Umbau kostet rund 3,2 Millionen Euro und wird unter anderem aus Mitteln zur Schadenbeseitigung nach dem Hochwasser 2013, Finanzmitteln der Förderrichtlinie „Schulische Infrastruktur“ und Eigenmitteln der Stadt finanziert.Das Gebäude wurde komplett entkernt. In den letzten Wochen wurde der Verbindungsanbau zwischen dem Gymnasiumkomplex „Haus Seume“ und der ehemaligen Übungsschule abgerissen. Ein neuer Zwischenbau aus Glas und Stahl mit Aufzug dient zukünftig als neue Verbindung der beiden Schulhäuser. Mit dem Lift sind alle vier Etagen des „Haus Seume“ erreichbar. Planer Marco Lätzsch vom gleichnamigen Grimmaer Architekturbüro ist zufrieden mit dem Fortschritt: „Wir liegen im Zeit- und Kostenplan. Im Sommer wird das Dach neu eingedeckt und die Fassade grundhaft saniert. Die klassizistischen Fenster auf der Seite der Colditzer Straße werden aufgearbeitet. Sie erhalten eine neue Verglasung. Auf der Rückseite werden die Fenster ersetzt“. Das rückseitige Nebengelass wird abgerissen.

Anzeige

Das neue Schulhaus ersetzt die nach dem Hochwasser 2013 weggefallenen Räume im Kellergeschoss des Stammhauses des Gymnasiums St. Augustin in der Klosterstraße. In das Erdgeschoss ziehen die Werkräume ein. Durch die Änderungen im Grundriss bekommt der Hausmeister ein neues Domizil. Anpassungen und Erweiterungen werden auch in der Gebäudeinstallation notwendig. Anpassungen und Erweiterungen werden auch in der Gebäudeinstallation notwendig. Im ersten Obergeschoss entsteht ein großzügiger Speiseraum für 150 Schüler, eine Ausgabeküche, Sanitäranlagen und Garderobenräume. Der Zuschnitt der zweiten Etage sieht vier neue Klassenräume vor.Ursprünglich wurde das Gebäude im späten 19. Jahrhundert als Übungsschule für die angehenden Pädagogen errichtet. Nachdem die Lehrerausbildung in den 1920er Jahren an die Universitäten übertragen wurden, nutzte man das Haus als Volks-, Oberschule und später als Grundschule. Seit dem Jahr 2000 stand das Gebäude weitestgehend leer.

Quelle: PM Stadt Grimma

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here