Die Party geht weiter – Passport to Saxony ein voller Erfolg

0
2788
Foto: Detlef Rohde

Leipziger Frank Berger gewinnt zwei Moto-GP Tickets für den Sachsenring

Mutzschen. So langsam spricht es sich auch über die Grenzen des Muldentals herum, dass in Mutzschen gut gefeiert werden kann. Rund 450 Besucher kamen zu dem Event Passport to Saxony des MotoSoul-Resorts im Schloss. Bereits um zehn Uhr öffnete Deborah Mutter Hey die Pforten zu dem ehemaligen Jagdschloss, das zuletzt als Jugendherberge gedient hatte. Die Gäste mit den längsten Reisewegen, kamen aus Genf, Schottland und Florida.

Anzeige

Während im Schloss selbst noch keine Aktivitäten stattfinden können, da die verfallenen Räume noch eine Baustelle sind, wurde das Gelände rund um das Anwesen zur Partymeile. Ab 13 Uhr heizte die Band Mike and Friends den Gästen mit Rock´n Roll aus den 60er und 70er Jahren richtig ein. Die Skulpturen des Künstlergutes Prösitz wurden für diese Veranstaltung aus dem Schloss getragen, um sie im Außenbereich dem breiten Publikum zugänglich zu machen.

Mit einem Gewinsspiel forderte das MotoSoul-Team seine Gäste heraus, sich mit der jüngeren Geschichte des ehemaligen Jagdschlosses auseinanderzusetzen. Aus allen eingereichten Teilnahmekarten zog Glücksfee Mike dann einen Gewinner und der konnte es kaum fassen. Frank Berger aus Leipzig konnte zwei Karten für das GP-Rennen auf dem Sachsenring am kommenden Wochenende sein Eigen nennen.Bei der Preisübergabe stellte er noch sichtlich geflasht fest, dass er noch nie etwas gewonnen habe und bei dem Event nur aus Spass seine Karte eingworfen habe. Er sei sich sicher gewesen, dass Gewinnspiele eigentlich nichts bringen. Diese Sichtweise wird er sicher künftig ändern müssen, zumindest wenn er zu den Veranstaltungen im Moto-Soul-Resort Mutzschen kommt.

Auch der Grill mit William Schneidaus internationalen Spezialitäten war dicht umlagert und das aus gutem Grund. Hier konnten die Gäste zumindest einen kleinen geschmacklichen Eindruck bekommen, was sie am 23 Juli und jeweils am 14. und 19. August erwartet. Dann kocht der Maestro edle Candelightdinner in der gediegenen Atmosphäre des Ballsaals im Schloss. Es wird eine einmalige Erfahrung für die Gäste sein, betont Deborah Hey, „wir haben nur noch dieses Jahr den unsanierten, ursprünglichen Raum, in dem wir mit einer königlich gedeckten Tafel die Gäste in eine Welt der lukullischen Freuden entführen und verwöhnen können. Dann wird hoffentlich schon mit der Renovierung des inneren Schlosses begonnen! Wer noch Karten für das Chefdinner haben möchte, muss sich allerdings beeilen, da nur noch wenige Plätze frei sind und es aller Voraussicht nach auch nur diese drei Termine für das Chefdinner geben wird.“

Anzeige

In gut vier Wochen steht dann im Schloss das nächste Event an. Von 10 – 19 Uhr startet dann Ride ´n Rendezvous an. „Mistertwist“ wird dann den Besuchern einheizen und sie zum tanzen einladen, die Kinder können sich an allerlei Spielen ausprobieren, während die Großen sich einfach mal verwöhnen lassen können, um so den Stress der Woche einfach mal abzuschütteln. Wer mit dem Team um Deborah Hey oder ihr selbst in Kontakt treten möchte, kann dieses auf der Facebookseite www.facebook.com/MotoSoulResort oder auf der Homepage unter www.motosoulresort.com tun, hier sind auch Buchungen problemlos möglich.

Text und Fotos: Detlef Rohde

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here