Großeinsatz in Golzern

0
6038
Fotos: Sören Müller

Golzern. In der Nacht zum Dienstag kam es in einem Landhandel zu einem Brand.

Gegen ein Uhr wurden Feuerwehrkräfte aus Döben, Nerchau und Grimma durch die ausgelöste Brandmeldeanlage alarmiert. Binnen wenigen Minuten waren die ersten Einsatzkräfte vor Ort und konnten nach der Ursache des Alarmes suchen. Und tatsächlich, diesmal war es kein Fehlalarm.

Vermutlich durch einen technischen Defekt kam es an einem Traforaum zu einem Brand der sich nicht einfach mit Wasser löschen ließ. Zwar wurde die Anlage durch Mitarbeiter der Firma von der Stromversorgung getrennt, dennoch war aber noch gespeicherter Reststrom in der Anlage, sodass nur mit Sonderlöschmittel, nämlich CO² (Kohlendioxid) gelöscht werden konnte.

Anzeige

Diese Feuerlöscher führen Löschfahrzeuge standardmäßig mit, allerdings in geringen Mengen und eher für Kleinbrände gedacht. Daher wurden noch weitere Fahrzeuge aus Grimma und Hohnstädt nachalarmiert. Durch den Einsatz von CO² musste das Gebäude und die unmittelbar angrenzende Zuwegung, welche in einer Senke lag, nach den Löscharbeiten aufwendig belüftet werden.

Bei CO2-Löschern kommt Kohlendioxid (CO2) als Löschmittel zum Einsatz. CO2 ist farblos, geruchlos und schwerer als Luft, daher auch die Belüftungsmaßnahmen. Der CO2-Feuerlöscher kann aber mit einigen Vorzügen punkten: Erstens ist es ein natürliches Gas, dessen Herstellung daher besonders umweltfreundlich ist und Zweitens ist es das einzige Löschmittel, das völlig rückstandslos löscht. Zudem ist es elektrisch nicht leitend und breitet sich in Gehäusen und EDV-Schränken ungehindert aus. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz beendet.

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here