Leserbrief: „Appell an unsere Wegwerfgesellschaft!“

0
602

Das achtlose Wegwerfen von Müll regt viele Menschen in Grimma auf und erzürnt die Gemüter. Mit einem Leserbrief und einem Video macht sich Marie-Christin aus Grimma nun Luft:

Liebe Leute! Ich bin normalerweise jemand, der sich im Stillen um andere sorgt oder sich mal mehr, mal weniger im Stillen aufregt. Jetzt rege ich mich aber wirklich auf! Ich habe diese Woche schon das zweite mal Müll von Anderen weggeräumt. Für die Anderen mache ich es gern, für „euch“, die das achtlos hingeschmissen haben, mach ich es NICHT gerne! Eigentlich würde ich es „euch“ am liebsten ins Zimmer kippen! Wie respektlos, und ignorant und vor allem faul muss man sein, um das einfach auf den Fußweg zu schmeißen! Ihr nehmt das Getränk direkt vor dem Laden, zu dem es gehört, zu euch und schafft es nicht den Becher dort wieder zu entsorgen? Mal davon abgesehen, dass rundherum auch Mülleimer vorhanden sind!

- Anzeige -

Vor nicht einmal 14 Tagen haben sich einige Grimmaer die Mühe gemacht und in Form eines Subbotnik, die Stadt von Müll befreit. Für sich selbst, für andere und für eine schöne Stadt, in der man sich wohl fühlt! Einige in „eurem“ Alter protestieren momentan für Umweltschutz! #FridayForFuture Nur mal so nebenbei…
Wegen eines solchen Verhalten hat sich unser Hund vor ein paar Jahren im Tubbyland an einer Scherbe so stark verletzt, das eine Sehne durchtrennt wurde. Die Kosten für die OP und Nachsorge haben wir natürlich selbst getragen. Es hätte aber auch ein Kind sein können, wenn man schwarzmalerisch denken würde!
Bitte, bitte fangt an euer Gehirn zu benutzen, auch wenn es vielleicht schwer fällt. Denkt etwas weiter und auch etwas in die Zukunft. Auch wenn sich „eure“ Zimmer vielleicht jede Woche wie durch Zauberhand von selbst aufräumen, der magische Kochtopf täglich essen zaubert und auch der Schrank immer frische Wäsche bereit hält – Überraschung, so funktioniert das Leben nicht!
Marie-Christin aus Grimma

Sie wollen auch einen Leserbrief verfassen? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail:info@medienportal-grimma.de
Regeln für Leserbriefe
Leserbriefe sind die persönliche Meinung der Schreiber und entsprechen nicht unbedingt der Auffassung der Redaktion. Es werden nur Zusendungen veröffentlicht, die mit Vor- und Zunamen, der vollständigen Adresse sowie einer Telefonnummer versehen sind. Im Artikel selbst werden nur der Name und Ort veröffentlicht. Anonyme Briefe werden grundsätzlich nicht veröffentlicht. Leserbriefe dürfen keine Beleidigungen oder Verunglimpfungen enthalten. Ihre Zusendung sollte eindeutig als zu veröffentlichender Leserbrief erkennbar sein. Wir behalten uns sinnwahrende Kürzungen oder eine Bearbeitung Texte vor und kennzeichnen Diese dann entsprechend. Ein Recht auf Veröffentlichung eines Leserbriefes besteht nicht.

- Anzeige -

 

Noch mehr Nachrichten

Machern und Borna: Einbrüche in Autohäuser

Machern/Borna. Einbrüche in Autohäuser! Machern. Unbekannte Täter drangen gewaltsam in mehrere Garagen auf einem nichtumfriedeten Gelände in der Leipziger Straße ein. Aus den Garagen wurden Reifen herausgenommen und „bereitgestellt“. Anscheinend wurden die unbekannten Täter dabei...
Symbolbild

Cobra 11? Verfolgungsjagd auf der A14

Mutzschen/Leisnig. Dem geschulten „Polizeiauge“... entgeht nichts. Ein Polizeibeamter bemerkte auf der Autobahn A 14 in Richtung Dresden, dass hier ein Pkw Audi Q 7 mit polnischen Kennzeichen unterwegs ist. Ihn fiel dabei auf, dass...
Symbolbild

Einbrecher in Hohnstädt

Grimma. In der Oststraße und am Rappenbergring brachen Unbekannte am Mittwoch zwischen 15 Uhr und 18:30 Uhr in Einfamilienhäuser ein. Die kurze Abwesenheit der Bewohner nutzten Einbrecher, um in ein Einfamilienhaus in Grimma einzudringen. Sie...

Gipfelschluck im Türmerstübchen

Grimma. Gästeführer Bernd Voigtländer führt am 2. Weihnachtsfeiertag traditionell durch das historische Grimmaer Rathaus. Dabei erzählt er Spannendes und verrät sogar so manches Geheimnis. Das Wahrzeichen der Stadt ist auf sechs Etagen begehbar. Eine Trinkstube,...

1886: Schneechaos in Grimma – Husaren schaufelten Züge frei

Grimma. Die Winter in den letzten Jahren waren in Grimma eher harmlos, vor 130 Jahren sah das ganz anders aus. Einige Grimmaer können sich vielleicht noch an den sogenannten Polarwinter 1929 erinnern. Damals als,...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here