20 Millionen Euro zusätzlich für Sachsens Gemeinden

Freistaat unterstützt Unterhaltung von Gewässern II. Ordnung

Symbolbild/pixabay

Sachsen. Der Freistaat Sachsen greift seinen Kommunen ab diesem Jahr bei der Unterhaltung von Gewässern II. Ordnung unter die Arme.

Sie erhalten dafür insgesamt 20 Millionen Euro. Die entsprechenden Förderbescheide hat die Landesdirektion Sachsen (LDS) im Auftrag des Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) erstellt und an die Kommunen übersandt. Grundlage dafür ist das Sächsische Gewässerunterhaltungsunterstützungsgesetz (SächsGewUUG), das die Abgeordneten des Sächsischen Landtages Ende letzten Jahres zusammen mit dem Doppelhaushalt für die Jahre 2019 und 2020 verabschiedet haben.

- Anzeige -

Nach dem Sächsischen Wassergesetz sind die Gemeinden für die Unterhaltung der Gewässer II. Ordnung zuständig. Dazu gehört zum Beispiel, Bäche und Flüsse von Bewuchs mit Pflanzen und von Sedimenten zu befreien, die sonst das Gewässer einengen“, so Umweltminister Thomas Schmidt. „Bei der Unterhaltung der Gewässer II. Ordnung sind immer wieder erhebliche Defizite festzustellen, vor allem im ländlichen Raum. Dies kann zu schwerwiegenden Folgen führen, so zu einer erhöhten Hochwassergefahr oder zur Vernässung landwirtschaftlicher Flächen“.

Die Gemeinden begründen die vorhandenen Defizite insbesondere mit fehlenden finanziellen Mitteln. Dem hilft der Freistaat Sachsen nun ab, indem er den betroffenen Gemeinden eine zweckgebundene pauschale Finanzhilfe für die Gewässerunterhaltung gewährt. Die Höhe des an die einzelnen Gemeinden zu zahlenden Betrags richtet sich dabei nach der Länge der von ihr zu unterhaltenden Gewässer II. Ordnung. Die Gesamtlänge dieser Gewässer beträgt im Freistaat Sachsen etwa 20 000 Kilometer. Damit erhalten die Kommunen für jeden zu unterhaltenden Gewässerkilometer etwa 500 Euro. Dies führt zu einer erheblichen finanziellen Entlastung der Gemeinden für die Gewässerunterhaltung. Gleichzeitig wird dadurch ein wichtiger Beitrag zur Pflege der Gewässer und der Kulturlandschaft insgesamt erreicht.

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Foto: Stadt Grimma

Sicher zur Schule: Busschule für Erstklässler

Grimma. Schulanfang – bitte Tempo runter: Diese Botschaft prangt seit einigen Tagen vor den Grundschulen und wichtigen Kreuzungen.Die gelben Banner erinnern zum Schulanfang ans Langsamfahren. Denn gerade beim Überqueren von Straßen wird es gefährlich. In...

Tödlicher Fahrradsturz bei Grimma

Grimma. Dienstagnachmittag kam es zu einem tragischen UnglückWie die Polizei mitteilte, sei ein 43-Jähriger mit seinem Rennrad gestürzt und ums Leben gekommen. Der Mann war demnach von Zschoppach nach Ragewitz unterwegs gewesen und auf...

Mitarbeiter für Controlling/Gesamtbanksteuerung (m/w/d) gesucht!

Grimma.  Wir, die Raiffeisenbank Grimma eG, sind als Arbeitgeber in der Region bekannt. Unsere genossenschaftlichen Werte wie Fairness, Solidarität und Partnerschaftlichkeit prägen nicht nur das Verhältnis zu unseren Kunden, sondern auch das zu unseren...

Heftiger Kreuzungscrash in Großbardau

Großbardau. Im Grimmaer Ortsteil Großbardau kam es Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall bei dem mindestens zwei Menschen verletzt wurden.Gegen 14:45 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei, sowie die Freiwillige Feuerwehr Großbardau in den Kreuzungsbereich Großbardauer...

Buntes Programm zum Sommerfest in Schaddel

Schaddel. Die Dorfgemeinschaft Schaddel lädt am 24. und 25. August zum alljährlichen Sommerfest ein.Geboten wird ein buntes Programm für Klein und Groß bei freiem Eintritt. Los geht es am 24. August 14 Uhr mit...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here