Mysteriöser Hundetod in Pomßen – Besitzerin gibt weitere Rätsel auf

5
35078

Pomßen. Sonntag dem 17.04.2016 wurde ein  offenbar strangulierter Hund bei Pomßen aufgefunden. Bedingt durch den hohen Mediendruck hat sich nun die Besitzerin bei der Polizei gemeldet und gibt den Ermittlern Rätsel auf. 

- Anzeige -

Ihren Schilderungen nach soll sie am besagten Ort mit zwei Hunden spazieren gewesen sein. Ein Hund soll sich in dem Waldstück frei bewegt haben und war nicht angeleint, bedingt durch die Sichtung eines Rehs, soll er dann diesem Tier hinterhergejagt sein. Die Besitzerin suchte das Gebiet ab und fand den Hund, laut ihren Schilderungen vor einem weißen Transporter liegend. Der Fahrer soll ihr versichert haben, dass der Hund ihm vors Auto gelaufen sei . Da sie geschockt war hätte ihr der Mann angeboten den Hund zu „beerdigen“. Sie willigte offenbar ein und vertraute diesem Mann so sehr, dass sie weder die Idendität hinterfragte noch angeblich ein Kennzeichen in Erinnerung hätte. Der Mann verschwand mit dem Hund und die Besitzerin (Name der Redaktion bekannt) machte offenbar keinerlei Meldung an die zuständigen Behörden. Ein Spaziergänger fand den Hund dann am besagten Sonntag aufgeknüpft an einem Baum in einem Wäldchen zwischen Pomßen, Köhra und Belgershain. Bei diesem handelt es sich um einen ca. 1 bis 2 Jahre alten Mischlingshund/Riesenschnauzer. Der Mann informierte sofort die Polizei. Diese nahmen das Ganze dann auf und informierten den zuständigen Tierschutz und einen Tierarzt. Die Entsorgung des Hundes erfolgte über den Bauhof der Stadt Naunhof.  Seitens Tierschützern ist allerdings kein tierärztlicher Bericht zum Fund bekannt, der Aufschluss über die genaue Todesursache aufgibt. Die Polizei bestätigte heute den Sachverhalt knapp und prüft derzeit die Aussagen der Besitzerin. So gibt nicht nur der offene Todesumstand Zweifel auf, sondern auch die Aussagen der Besitzerin, welche einem ihr angeblich Unbekannten Mann ihren Hund für eine „Beerdigung“  anvertraut, der dann aufgeknüfpt an einem Baum gefunden wurde?

Die Polizei bittet in einer Pressemitteilung vom 26.04.2016 Zeugen, die Beobachtungen gemacht haben und/oder Hinweise geben können, sich beim Polizeirevier Grimma, Köhlerstraße 3, Tel. (03437) 708925-100 zu melden.

- Anzeige -

Update: Die Tierschutzorganisation Peta hat auf die Ergreifung 1000 Euro Belohnung am Donnerstag ausgesetzt.  Hinweise können auch telefonisch an Peta (0152/07373341) gemeldet werden.

Noch mehr Nachrichten

Foto: Stadt Grimma

Sicher zur Schule: Busschule für Erstklässler

Grimma. Schulanfang – bitte Tempo runter: Diese Botschaft prangt seit einigen Tagen vor den Grundschulen und wichtigen Kreuzungen.Die gelben Banner erinnern zum Schulanfang ans Langsamfahren. Denn gerade beim Überqueren von Straßen wird es gefährlich. In...

Tödlicher Fahrradsturz bei Grimma

Grimma. Dienstagnachmittag kam es zu einem tragischen UnglückWie die Polizei mitteilte, sei ein 43-Jähriger mit seinem Rennrad gestürzt und ums Leben gekommen. Der Mann war demnach von Zschoppach nach Ragewitz unterwegs gewesen und auf...

Mitarbeiter für Controlling/Gesamtbanksteuerung (m/w/d) gesucht!

Grimma.  Wir, die Raiffeisenbank Grimma eG, sind als Arbeitgeber in der Region bekannt. Unsere genossenschaftlichen Werte wie Fairness, Solidarität und Partnerschaftlichkeit prägen nicht nur das Verhältnis zu unseren Kunden, sondern auch das zu unseren...

Heftiger Kreuzungscrash in Großbardau

Großbardau. Im Grimmaer Ortsteil Großbardau kam es Dienstagnachmittag zu einem schweren Unfall bei dem mindestens zwei Menschen verletzt wurden.Gegen 14:45 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei, sowie die Freiwillige Feuerwehr Großbardau in den Kreuzungsbereich Großbardauer...

Buntes Programm zum Sommerfest in Schaddel

Schaddel. Die Dorfgemeinschaft Schaddel lädt am 24. und 25. August zum alljährlichen Sommerfest ein.Geboten wird ein buntes Programm für Klein und Groß bei freiem Eintritt. Los geht es am 24. August 14 Uhr mit...
Anzeige

5 Kommentare

  1. Ich hätte als Hundebesitzer ganz anders reagiert. Die ist ja sowas von gefühlskalt. Unglaublich. Ich glaube ihr kein Wort.

  2. warum wird der auf der Straße liegende, tote Hund dann wieder angeleint – da er ja wohl an seiner Leine hing. … ich glaube der kein Wort.

  3. Der Hund hat öfter gewildert und Jäger mögen das nicht. Ich kenne zwei Fälle wo das mit vergraben auch gleich vom Jäger gesagt wurde. Also mal dort suchen. Die Frau ist vielleicht eingeschüchtert worden.

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here