Angebliche Schlägerei am Bahnhof

3
3223

Grimma. Vergangenen Mittwoch hätte es angeblich eine Schlägerei gegeben, schilderte uns zumindest eine Leserin. Wir haben nachgefragt.

Unsere Hinweisgeberin schilderte das Ganze wie folgt: Mittwochabend, gegen 19 Uhr, soll ein alkoholisierter Asylbewerber auf Passanten und einen Busfahrer losgegangen sein und sich mit einem zu hilfekommenden „Deutschen“ eine Schlägerei geliefert haben. Weiter schilderte uns die Dame, dass die alarmierten Polizeibeamten angeblich nur gemeint hätten, dass der Busfahrer ihn nicht mitnehmen solle.Uwe Voigt, Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig schilderte uns das Ganze allerdinge wie folgt: „Laut Sachverhaltsdarstellung der handelnden Kollegen konnte der Ausgangssachverhalt so nicht mehr festgestellt und ermittelt werden, weil der alkoholisierter Ausländer vor Ort keinerlei Angaben machen konnte. Ein möglicher späterer deutscher Zeuge, welcher vor Ort angetroffen wurde, konnte zum Ausgangssachverhalt keine Hinweise liefern, ob überhaupt eine Schlägerei stattgefunden hat. Laut weiterer Recherche ist der Ausländer den ganzen Tag ( ab 09.15 Uhr) auf dem Busparkplatz gesehen wurden. Hier wurde er kontrolliert. Er konnte sich ausweisen und war auch angetrunken. Der Rettungswagen und der Notarzt trafen kurze Zeit später ein. Hier konnten keinerlei äußere Verletzungen festgestellt werden. Auch zu einem späteren Zeitpunkt kam es bisher nicht zu einer Anzeige auf dem Revier. Falsch ist, dass die Polizei mündlich mitteilte, dass der Busfahrer den Ausländer nicht mitnehmen soll.“ 

Anzeige

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

3 Kommentare

  1. Ich bin der Betroffene Busfahrer. Der oben geschilderte Sachverhalt ist in soweit richtig, lediglich die Ausführung des Pressesprechers Uwe Vogt stimmen nicht. In der Tat ging von dem Asylbewerber eine Gefahr für Passanten, Fahrgäste, den ordnungsgemäßen Fahrbetrieb sowie die Sicherheit des Busses aus. Der Asylbewerber hat mich selbst tätlich angegriffen. Ich habe einen Notruf bei der Polizei abgesetzt bevor die Situation eskalierte. Aber wie so oft werden unsere Ordnungshüter erst dann aktiv, wenn es vorbei ist. Sicherlich wäre ich auch ohne die Hilfe der Passanten in der Lage gewesen, dem Asylbewerber die Mitfahrt durch körperliche Gewalt zu verwehren, doch man weiss ja wie das endet Ich als Deutscher wäre dann der Dumme und der Ruf meines Unternehmens wäre dahin. Im Übrigen berichten meine Kollegen fast täglich von Vorkommnissen in Verbindung mit Asylbewerbern aus Bahren. Aber wen interessiert das schon. Sagt man was dazu ist man automatisch “ RECHTS“.

  2. Krass, wie das von der Polizei wiederholt falsch dargestellt wird oder , was noch schlimmer ist, „man nichts feststellen konnte“. Und sinnlos, dass die Zeugen angeblich nur Quatsch erzählen oder wie?

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here