Kinderfänger in Großbardau?

0
9534
Symbolbild/pixabay

Grimma/Großbardau. Montagabend ging ein Beitrag besorgter Eltern durchs Netz. Was ist dran?

Dem Post zur Folge soll in der unmittelbaren Umgebung des Evangelischen Schulzentrum Muldental in Großbardau einen Vorfall gegeben haben. So hätten zwei Mäner wohl versucht zwei Jungs in einen Transporter zu ziehen, ließ sich dem Beitrag entnehmen.

Der Polizeidirektion Leipzig ist der Vorfall bekannt. „Die Kriminalisten der Kriminalaußenstelle Grimma haben sofort die entsprechenden Überprüfungs- und Ermittlungshandlungen aufgenommen.“ so Pressesprecher Uwe Voigt auf Anfrage. Demnach wurden beide Kinder befragt.

Anzeige

Die Schulleitung hat hervorragend reagiert und eine Rund-E-Mail an die Eltern geschrieben und den Vorfall bekanntgegeben. Außerdem wurden und  werden die Kinder nochmal zum Verhalten mit dem Umgang mit Fremden belehrt.“ so Voigt weiter.

Nach bisherigen vorliegenden Erkenntnissen der Polizei standen die beiden 10-Jährigen zusammen an der Bushaltestelle als ein weißer Transporter in der Nähe anhielt und der Beifahrer die Tür öffnete. Daraufhin rannte zunächst erschrocken einer der beiden Kindern weg. Als der Beifahrer aus dem Fahrzeug stieg rannte auch der Zweite weg. Die Kinder wurden weder angesprochen und festgehalten oder in Richtung des Fahrzeuges gezogen. Der Beifahrer rannte auch nicht den Kindern hinterher.

Beide Kinder sind unverletzt. Zur Personenbeschreibung  der beiden Männer kann folgendes gesagt werden: beide ca. 50 Jahre, Beifahrer trug ein weißes T-Shirt, kurze stachlige, dunkle Haare. Der Fahrer trug ein  Base Cape. Das Fahrzeug war ein Transporter mit einer grün-weißen Schrift mit drei Buchstaben. Ein „Z“ war dabei. Zur Klärung des Sachverhaltes sucht die Polizei in Grimma jetzt diese beiden Männer und bittet diese sich zu melden. Unabhängig davon werde die Polizei das ganze im Auge behalten.

Anzeige

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here