Handball: Marienberg gewinnt in Naunhof

0
1075

Naunhof/Marienberg. Zum ersten Heimspiel der Rückrunde, standen die Naunhoferinnen mit Marienberg erneut einen sehr starken Gegner gegenüber. Schon vor dem Spiel war klar: das wird kein Spaziergang, hier sind viel Laufbereitschaft, Kampfgeist und Teamfähigkeit gefragt. Bereits nach den ersten Spielminuten war weiterhin klar, dass dies ein sehr körperbetontes Spiel werden würde. Beide Mannschaften begannen stark in der Abwehr und bis zum 4:4 verlief die Partie ausgeglichen auf beiden Seiten. Gleichzeitig begann nun eine Phase, in der die Naunhoferinnen kaum noch erfolgreich zum Torabschluss kamen, was die Gäste vor allem ihrer stark agierenden Torhüterin verdankten. Nachdem letztendlich Trainer Mathias Pfütze das Time-out nahm, seinen Mädels wieder genügend Energie und Motivation für die letzten Minuten gab, fingen sich die Gastgeberinnen wieder und man ging mit dem vertretbaren Halbzeitstand von drei Toren Differenz in die Kabinen.Aus der Halbzeitpause zurück kamen die Naunhoferinnen mit neuem Elan und Handballlust. Im Angriff war man nun um einiges erfolgreicher und lies die Damen aus Marienberg ihren Vorsprung nicht ausbauen. In der Abwehr setzte man ebenfalls noch eine Schippe drauf, nach der Devise rutschen, rücken, aushelfen stand man sicher und stabil und ließ den Gästen kaum Möglichkeiten für einfache Abschlüsse. Sehr gute Akzente vermochte auch Manuela Rothe im Tor zu setzten der es gelang vier 7-Meter erfolgreich zu entschärfen. Dass die Naunhoferinnen gut mit den Tabellenzweiten mithalten konnten, ließ sich auch an der hitzigen Stimmung in der Halle erkennen. Nicht nur die Naunhofer Bank motivierte die Spielerinnen auf dem Parkett mit allem was sie stimmlich zu bieten hatte, sondern auch die Fans aus eigenen Reihen machten sich lautstark bemerkbar. Viel einstecken musste dahingehend auch das Schiedsrichtergespann, natürlich ist es keineswegs deren Schuld, dass die Naunhoferinnen die Punkte letztendlich doch an die Gäste aus Marienberg abgeben mussten, doch die ein oder andere auschlaggebende Entscheidung gegen die Gastgeberinnen trug dennoch zum Endstand von 18:21 bei.Schlussendlich lässt sich sagen, dass erneut gegen einen sehr starken Gegner eine spielerisch sehr starke Leistung erbracht wurde, im Abschluss haperte es zwar an der ein oder anderen Stelle, allerdings ließ eine bombenstarke Abwehr im Gegenzug kaum Handlungsspielraum für die Marienbergerinnen zu.
Beste Werferin bei Naunhof waren Claudia Lochmann und Franziska Tag mit jeweils 5 Treffern.
Der BSC Victoria Naunhof bedankt sich bei allen Fans die mitgefiebert haben und laden recht herzlich zum Spiel gegen den HSV Mölkau am 30.01. ein.

Es spielten: Manuela Rothe (TH), Claudia Lochmann (5), Claudia Müller (1), Claudia Szontkowski (2), Kristin Ritter (1), Michelle Lipfert , Josephine Lipfert (2), Franziska Tag (5), Luisa Weihmann, Nancy Franke (2), Sarah Eichelbaum, Katrin Schneider, Marlies Porath, Madeleine Hummel, Unterstützt durch: Mathias Pfütze, Eric Herrmann und Annelie Römer
Siebenmeter: Naunhof 0:0, Marienberg 8:4
Zeitstrafen: Naunhof 3, Marienberg 4

Quelle: PM BSC Victoria Naunhof

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here