Asylunterkunft: Frau erstochen

0
9327

Borna. In einem Bornaer Asylbewerberheim in der Witznitzer Werkstraße hat ein Syrer offenbar seine Frau am Sonntag erstochen.

Die Behörden hätten den Vorfall bislang, mit der Begründung, dass sich der Vorfall innerhalb der Unterkunft und familienintern abspielte, geheim gehalten. Laut Medieninformatation soll ein Mann aus Syrien seine Frau mit einem Messer erstochen haben. Zwei Kinder des Paares hätten die Tat demnach miterleben müssen. Die Kinder befänden sich jetzt in der Obhut des Jugendamtes.

Die Staatsanwaltschaft Leipzig bestätigte am Freitag den Vorfall. Der 33 Jährige Syrer hatte am Sonntag gegen 21 Uhr seine 24-Jährige Ehefrau angegriffen und so schwer verletzt, dass sie trotz intensiver Rettungsbemühungen verstarb. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Am Montag erfolgte die Anordnung der Untersuchungshaft, Die Ermittlungen dauern derzeit noch an.

Anzeige

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein