Finanzminister Dr. Haß: Steuererklärung wird einfacher

0
662
Symbolbild/pixabay

Sachsen. „Ab sofort wird die Abgabe der Einkommensteuererklärung deutlich leichter!“ informierte Finanzminister Dr. Matthias Haß am Mittwoch in Dresden.

Zur Steuererklärung ab 2017 seien keine Belege, wie beispielsweise Rechnungen, Spendenquittungen oder Steuerbescheinigungen, mehr einzureichen. Die Belege müssen aber auch künftig sorgfältig aufbewahrt werden. Die Finanzämter würden sie aber nur noch bei Bedarf anfordern. „Mit dem Verzicht auf die Abgabe der Belege reduzieren wir den Aufwand für die Bürgerinnen und Bürger. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung“, so Finanzminister Dr. Haß.

- Anzeige -

Bis Ende Februar übermitteln z.B. Arbeitgeber, Rentenstelle oder Versicherungen die steuerlich relevanten Daten an die Finanzämter. Sobald alle Steuerdaten im Finanzamt vorliegen, kann die Bearbeitung der Steuererklärung auch ohne Belege beginnen. Die ersten Steuerbescheide werden dann im März versandt.

Die im Finanzamt vorhandenen Steuerdaten können die Bürgerinnen und Bürger auch selbst nutzen. Das Ausfüllen der Erklärung wird so noch einfacher. Mit dem elektronischen Belegabruf (vorausgefüllte Steuererklärung) lassen sich die Daten per Mausklick direkt übernehmen. Dafür ist eine einmalige Registrierung erforderlich. Jeder Nutzer erhält dann über „Mein ELSTER“ (www.elster.de) einen kostenlosen, sicheren und papierlosen Zugang zum Finanzamt.

- Anzeige -

Auch in diesem Jahr gibt es wieder eine Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung um zwei Monate. Davon profitieren alle, die ihre Einkommensteuererklärung bei „Mein ELSTER“ oder mit elektronischem Zertifikat abgeben. Wer diese Möglichkeit nutzt, hat bis 31. Juli 2018 Zeit. Sofern die Steuererklärung durch einen Steuerberater oder Lohnsteuerhilfeverein erstellt wird, endet die Frist erst am 31. Dezember 2018.

Die Fachleute vom Info-Telefon der sächsischen Finanzämter beantworten hierzu gerne allgemeine Fragen. Das Info-Telefon ist erreichbar unter der Rufnummer 0351 7999 7888 (Montag bis Donnerstag von 8 bis 17 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr; es gilt der Tarif für Anrufe in das deutsche Festnetz).

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Jugend probt Ernstfall

Grimma. Samstagvormittag war die Jugendfeuerwehr Grimma im Autohaus Linke in den Gerichtswiesen zu einer Einsatzübung. (Mit Video)Mit der Unterstützung aktiver Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Grimma und Hohnstädt wurde in einem Lagerraum ein Brand simuliert...

Erst Kaiserwetter – danach kräftige Gewitter

Das Wochenende verspricht frühsommerlich warm zu werden, mit dem Sömmerchen steigt aber auch wieder das Gewitterrisiko.Am Samstag gibt es Sonne satt und die Temperaturen steigen auf frühsommerliche  Höchstwerte von 21 bis 24 Grad. Am...

Vollsperrung: Neue Leitungen für Großbardau

Großbardau. Ab Montag wird im Grimmaer Ortsteil Großbardau die Angerstraße voll gesperrt, teilte die Stadtverwaltung mit.In der Zeit vom 20. Mai bis 30. Oktober werden demnach neue Abwasser- und Trinkwasserleitungen verlegt. Die Arbeiten erfolgen...

Kandidaten stellen sich vor: Ute Kniesche

Grimma. Ute Kniesche von den "Freien Wählern- Bürgerbewegung für Grimma" stellt sich für die Stadtratwahl vor:Name: Ute Kniesche Kandidatur: Kreistag, Unabhängige Wählervereinigung, Stadtrat Grimma, Freie Wähler Grimma, Ortschaftsrat Nerchau, Wählervereinigung Nerchau Alter: 58 Jahre alt Beruf/Ehrenamt: Selbstständige...

Kandidaten stellen sich vor: Klaus-Dieter Tschiche

Grimma. Klaus-Dieter Tschiche von der SPD stellt sich für die Stadtratwahl vor:Name: Tschiche, Klaus-Dieter Partei/Vereinigung: SPD Alter: 78 Beruf/Ehrenamtliche Tätigkeit: Rentner Wohnort: Am Wespengrund 32, 04668 Grimma Kandidatur (Stadtrat/Kreistag): Stadtrat/KreistagWieso sollen die Grimmaer Sie wählen? "Ausgleich, Toleranz und Sachlichkeit sind...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here