Information der Koordinierungsstelle Muldenradweg

0
1638

Landkreis Leipzig/Muldental.  Entlang der Zwickauer Mulde im Erzgebirgskreis treibt der Zweckverband „Muldentalradweg“ den Ausbau des Radweges voran. Nachdem im Jahr 2013 eine zum Radweg umgebaute ehemalige Bahnstrecke zwischen der Stadt Aue und dem Eibenstocker Ortsteil Wolfsgrün (11 km) eröffnet wurde, laufen derzeit die Vorbereitungen für weitere Baumaßnahmen. Mit dem Ausbau eines ca. 1,5 km langen Teilstücks im Bereich des Eisenbahntunnels in Bad Schlema, erfolgt in den nächsten beiden Jahren ein Lückenschluss, der es ermöglicht, die Radfahrer näher an der Mulde entlang und abseits befahrener Straßen zu führen. Voraussetzung hierfür war die Zustimmung des Bad Schlemaer Gemeinderates, welche Anfang Oktober mit großer Mehrheit erfolgte. Finanziert wird die ca. 250.000 Euro teure Maßnahme durch den Zweckverband „Muldentalradweg“ und damit aus den Umlagen seiner Verbandsmitglieder. Auch an der Freiberger Mulde wird kräftig am „Projekt Mulderadweg“ gearbeitet. Im Moment wird im Auftrag des Landkreises Mittelsachsen durch ein Planungsbüro das Beschilderungskonzept für den Abschnitt Nossen bis Rechenberg entwickelt.Am 07.10.2015 fand in Zwickau das zweite Arbeitsgruppentreffen der „Koordinierungsstelle Mulderadweg“ statt. Ein zentraler Bestandteil der Veranstaltung war das Thema „Internetseite“. Hierzu wurde ein erster Ansatz vorgestellt und diskutiert. Weiterhin wurde der bisherige Stand der „Aktion Testfahrer“ präsentiert. Die diesjährige Aktion wurde sehr gut angenommen. Von September bis November 2015 sind insgesamt 30 Testfahrer auf dem Mulderadweg unterwegs. Die bisherigen Fahrer haben bereits ihre Eindrücke dokumentiert und für die Koordinierungsstelle aufbereitet. Es besteht noch bis Ende Oktober die Möglichkeit, sich für dieses Jahr für die Aktion zu bewerben. Alle Informationen sind auf www.mulderadweg.de zu finden.pic 20151020180123 56685427c5 Auch werden bereits jetzt Voranmeldungen als Testfahrer für den angedachten Zeitraum Frühjahr/Sommer 2016 entgegengenommen. Interessenten können sich per Mail an mulderadweg@ltm-leipzig.de registrieren. Darüber hinaus wurden beim Arbeitsgruppentreffen die Marketingprojekte 2016 diskutiert. Ab dem ersten Quartal im nächsten Jahr wird es sehr wichtig sein, die lokalen Akteure am Radweg stärker mit einzubeziehen. Sie werden offiziell über das Projekt informiert. Gleichwohl werden ihnen die Möglichkeiten einer Beteiligung am Projekt aufgezeigt. Weiterhin soll 2016 das Thema „Social Media“ mit der Erstellung einer Facebook-Seite in Angriff genommen werden. Hier haben Interessenten die Möglichkeit, sich mit den Verantwortlichen auszutauschen. Zusätzlich ist im Jahr 2016 ein Fotowettbewerb geplant. Es bleibt spannend am Mulderadweg …

Quelle: PM Landkreis Leipzig

- Anzeige -

Noch mehr Nachrichten

Stadt Grimma – Sparkassen-Classics „30. Rund um das Muldental“ 2019

Grimma. Am Sonntag, 23. Juni, kommen wieder zahlreiche Lizenz- und Hobbyradfahrer zum bundesoffenen Straßenrennen nach Grimma.Start und Ziel sind in der Schillerstraße. Während der Durchführung der Radsportveranstaltung wird es im Verlauf der Rennstrecke zu...

Letzte Lücke geschlossen: Hochwasserschutzanlage in Grimma ist technisch vollendet

Grimma. Die Hochwasserschutzanlage für die Stadt Grimma ist so gut wie fertig.Am Montag wurde das letzte Hochwasserschutztor zwischen Pöppelmannbrücke und Schloss Grimma eingehangen. Es ist mit 4,5 x 3,5 Metern und einem Gewicht von...

A 14-Anschlussstelle Naunhof wird instandgesetzt

Naunhof. In der Anschlussstelle Naunhof auf der A 14 in Richtung Magdeburg, ist vom 17. bis 21. Juni die Vollsperrung der Aus- und der Einfahrt wegen dringender Reparaturarbeiten erforderlich.Die Asphaltdeckschicht müsse erneuert werden, teilte...

Teenies des Dorfes der Jugend erobern Schaddelmühle

Grimma. Am Wochenende nahmen zehn Jugendliche an einem Workshop zum Thema Demokratie der beiden Partner Grimmaer Dorf der Jugend e.V. und dem Kulturförderverein Schaddelmühle e.V. teil.Dabei gestalteten sie in der Schaddelmühle unter der fachlichen...

Ministerpräsident und Innenminister starten Solidaritätskampagne für Einsatzkräfte

Sachsen. Ministerpräsident Michael Kretschmer und Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller haben am Sonntag in Dresden die neue Solidaritätskampagne für Einsatzkräfte „#sachsenhältzusammen“ gestartet.Symbol dieser Kampagne sei eine blau-rot-weiße „Helferschleife“. Mit dieser Schleife könne jeder nach...
Anzeige

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here