Zigarettenautomat in Markkleeberg gesprengt

0
995

Markkleeberg. Ein lauter Knall hallte durch die Markkleeberger Rathausstraße und erreichte das Ohr eines Gesetzeshüters, der umgehend seine Teamspieler informierte und so auf Ursachenermittlung schickte. Schon wenige Minuten später entdeckte die Polizeistreife den Grund des nächtlichen Lärms – ein Zigarettenautomat auf dem Fußweg der Rathausstraße. Es roch noch verbrannt und an der Wand, dort wo der Automat vormals hing, klaffte ein Loch. Am Automaten war der Unterboden geöffnet und aus diesem mit hoher Wahrscheinlichkeit Zigarettenschachteln entnommen. Sofort sicherten die Beamten den Tatort, um anschließend eine kriminaltechnische Untersuchung zu ermöglichen. Noch während die Gesetzeshüter am Wirken waren, fuhren drei Männer (29, 34, 35) in ihrer Sichtnähe mit Rädern und Fahrradanhänger vorbei – ungewöhnlich – deshalb entschlossen sie sich, die drei zu kontrollieren. Bei zwei Radlern fanden sich in einem der Fahrradanhänger und einem Rucksack allerlei erstaunliche Sachen, wie graues Packetklebeband, mehrere Spanngurte, Kabelbinder, ein Nachtsichtgerät und diverse Werkzeuge an. Alle drei wurden namentlich bekannt gemacht. Inwieweit sie mit der Beschädigung des Zigarettenautomaten in Verbindung gebracht werden können, ist Bestandteil der Ermittlungen. Der Sach- und Stehlschaden konnte durch den Eigentümer bislang nicht beziffert werden. Die Polizei ermittelt wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion.

 

Quelle: PD Leipzig

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here