Die Chronologie einer Familientragödie

0
7355

Grimma/Großbardau/Pausitz/Dresden. Die Nachricht über einen Leichenfund am Sonntag und die Meldung über den gestrigen Toten erschütterte die gesamte Region. Viel wurde spekuliert und berichtet. Wir fassen das Wichtigste in einem Artikel zusammen.


Freitag 28.08.2015 Dresden:
Claudia D. (47) das Opfer welches wenig später in Pausitz gefunden wurde, wurde letztmalig in Dresden Laubegast gesehen. Eine entsprechende Vermisstenanzeige wurde gestellt. (Von wem ist unklar) 

Anzeige

c5949b98a954ba20a6a6d17790280cde XL

Sonntag 30.08.2015 Pausitz: Im verträumten ländlichem Pausitz, zwischen Grimma und Wurzen in der Gemeinde Bennewitz, findet gegen 11 Uhr eine Rentnerin (73) beim Gassigehen mit ihrem Hund einen leblosen Körper in der Domsiedlung. Die Polizei rückt mit einem Großaufgebot an und sperrt das Gebiet weiträumig ab. In den Nachmittagstunden tauchen erste Berichte in den Medien auf. Die Polizei schweigt bis in die frühen Morgenstunden. Spekulationen über Verwesungsgrad und Todesursache machten die Runde.

Montag 31.08.2015 Leipzig/Pausitz: Montag Nacht wurde dann die Leiche untersucht und mitgeteilt, dass die Staatsanwaltschaft Leipzig die Ermittlungen übernommen hat und sie wegen des Verdachtes auf einen „nichtnatürlichen Tod“ ermittle. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurden weiterhin keine Details zum leblosen Körper bekannt gegeben. Die Finderin aus Pausitz erklärte in einem zweifelhaften Interview, dass die Leiche zwischen 20 und 30 Jahren alt sein solle und es sie einen Strick um den Hals, sowie blutverschmiert gewesen sein soll. Speziell geschulte Maintrailerhunde suchten noch einmal den Fundort der Leiche ab.

Anzeige

Dienstag 01.09.2015 Leipzig/Pausitz/Dresden: Dienstag verkündet dann die Staatsanwaltschaft Leipzig, dass sie die Ermittlungen aufgrund einen Vermisstenfalles aus Dresden- Laubegast, an die Kollegen der Dresdner Staatsanwaltschaft abgegeben habe. Kurz darauf erfolgte der öffentliche Fahndungsaufruf der Dresdner Staatsanwaltschaft. Gesucht wurde der Ehemann von Claudia D. und sein violetter Nissan Quashquai. Dirk. D. sei dringend tatverdächtig im Zusammenhang mit dem Mord an seiner Ehefrau. Wenig später wurde bekannt, dass es sich bei Dirk D. um einen Maler aus Dresden handle. ssssMittwoch 02.09.2015 Großbardau/Grimma: In den frühen Morgenstunden entdeckten Zeugen in einem Gewerbegebiet (Am Weinberg) in Großbardau das gesuchte Fahrzeug welches dann mittels Grimmaer Abschleppunternehmen zum LKA (KTU) verbracht wurde. Polizeibeamte bemerkten dann erst später in der näheren Umgebung des Fahrzeufundes einen weiteren Leichnam. Spurensicherung, LKA und Spührhunde kamen erneut zum Einsatz. In den frühen Nachmittagsstunden konnte dann der Leichnam zum Abtransport zur Obduktion überbracht werden. Am Nachmittag bestätigte dann die Dresdner Staatsanwaltschaft, dass es sich beim zweiten Leichnam um den Gesuchten handle. Laut Medienberichten hätte er sich die Pulsadern aufgeschnitten. Über die Hintergründe der Tat ist derzeit wenig bis gar nichts bekannt. Die Ursachen liegen vermutlich im Privatbereich und stellen eine Beziehungstat dar. 

Donnerstag 03.09.2015 Dresden: Wie die Staatsanwaltschaft Dresden heute mitteilte konnte die gestern gefundene Leiche nach der Obduktion zweifelsfrei als Dirk D. idendifiziert werden. Die Staatsanwaltschaft geht von Selbstmord aus. Weitere Details können derzeit nicht benannt werden.

Es ist davon auszugehen. das Dirk D. seine Frau umbrachte, sie nach Pausitz brachte und sich selbst wenig später in Großbardau umbrachte. Warum es zu dieser Tragödie kam ist derzeit unklar und wird die Ermittler noch einige Tage beschäftigen. Die Staatsanwaltschaft Dresden will heute weitere Details bekannt geben. (Wird entsprechend ergänzt) Text und Fotos: Sören Müller

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here