Lösung für Loreley-Siedlung angestrebt – Bewohner können vorerst bleiben

0
2450

Bahren. Umfangreich wurde über den Verwaltungsirrsinn an der Loreley in Bahren berichtet. Nun scheint eine Lösung in Sicht.

Wie Pressesprecherin des Landkreis Leipzig Brigitte Laux gestern mitteilte, streben die Stadt Grimma und der Landkreis Leipzig eine gemeinsame Lösung für die insgesamt 14 betroffenen Grundstücke, welche dauerhaft bewohnt sind, an. Die Stadtverwaltung Grimma wird demnächst im Stadtrat einen Beschluss zu Aufstellung einer Satzung nach dem Baugesetzbuch für dieses Gebiet einbringen. Der Landkreis Leipzig wird in Erwartung einer planungsrechtlichen Lösung, seine Anhörungsschreiben auf unbefristete Zeit aussetzen. Da das Gebiet im Landschaftsschutzgebiet liegt, ist derzeit noch nicht vorherzusagen, ob für alle betroffene Grundstücke eine Lösung möglich ist. Hierzu bitten die Stadt Grimma und der Landkreis Leipzig das Ergebnis des Verfahrens abzuwarten. Für die Grundstücke, die sich im festgesetzten Überschwemmungsgebiet der Mulde befinden, ist eine planungsrechtliche Lösung allerdings ausgeschlossen. Im Beitrag von Muldental TV wird umfassend über den Streit berichtet.

Anzeige
Muldental TV

Die Schreiben des Landratsamtes schockten die Bewohner der Loreley in Bahren. Wir sind, in der aktuellen Sendung, der Sache mal auf den Grund gegangen…

Posted by Muldental TV GmbH on Dienstag, 21. Juli 2015

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here