Kein Witz! – Zeitumstellung in der Nacht – Wir können länger schlafen!

0
2810

In der Nacht zum 1. Juli werden die Uhren umgestellt. Ihr denkt jetzt sicher, das ist doch Quatsch? – Falsch!

Eigentlich wird doch im März und Oktober umgestellt oder nicht? Stimmt! Die Nacht zum Mittwoch wird allerdings nur eine Sekunde länger. Grund ist das Einfügen einer Schaltsekunde in die Weltzeit und unsere Mitteleuropäische Sommerzeit (MESZ). Aber warum eigentlich?
Die Erdumdrehung hängt den präzisen Atomuhren hinterher, von daher muss die Schaltsekunde eingefügt werden. Allerdings könnte diese zusätzliche Sekunde bei der Synchronisation von Computern, Energieversorgern und Telekommunikationsunternehmen problematisch sein. Kritiker wollen seit Jahren die Schaltsekunde wieder streichen. Eine Entscheidung soll auf einer Konferenz der Internationalen Telekommunikationsunion fallen im November fallen. Ursache für die allmählich sinkende Umdrehungsgeschwindigkeit der Erde sind die Anziehungskräfte zwischen Erde, Mond und Sonne, welche Ebbe und Flut hervorrufen. Die ständige Reibung zwischen Wasser und Land entzieht der Erde über die Jahrmillionen hinweg Energie, mit der sie sich um ihre eigene Achse dreht. Außerdem dreht sich die Erde nicht systematisch gleich, sie eiert quasi, ihre Rotationsperiode ist variabel. Wird die Erde langsamer, werden die Tage länger, was sich langfristig bemerkbar macht.Schaltsekunden werden in Deutschland von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt festgelegt, die sich dazu an die international vom International Earth Rotation and Reference Systems Service festgelegten Schaltsekunden hält. Im Mittel ist eine Schaltsekunde etwa alle 18 Monate nötig und wird vorrangig am 31. Dezember oder 30. Juni, nachrangig am 31. März oder 30. September nach 23:59:59 UTC (also vor 01:00 MEZ bzw. 02:00 MESZ) eingefügt. Seit Einführung des Systems 1972 wurden ausschließlich die Zeitpunkte im Dezember und Juni genutzt. Auf Grund der Unregelmäßigkeit der Verlangsamung der Erdrotation ist eine Vorhersage, ob und wann eine Schaltsekunde notwendig wird, nur für die nähere Zukunft möglich. Es ist Aufgabe des Internationalen Dienstes für Erdrotation und Referenzsysteme (IERS), die Erdrotation zu beobachten und festzustellen, ob eine Schaltsekunde notwendig ist. Ihre Feststellung wird im Bulletin C veröffentlicht, das alle sechs Monate neu erscheint.  Das Gute an dieser Umstellung ist ja, dass wir alle länger schlafen können!

Anzeige

 

Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here