Bürgergespräche gehen weiter

0
952

Mutzschen. Das erste Bürgergespräch unter der Überschrift „Wir müssen reden“ fand Ende Februar im Ratshaussaal in Grimma statt und stieß auf große Resonanz. In zahlreichen Rückmeldungen wurde der Wunsch nach Fortsetzung der Gespräche geäußert.

Kurz vor Ostern traf sich eine kleine Gruppe engagierter Bürger, um Ideen für die Fortsetzung der Bürgergespräche zu entwickeln. Grundlage bildeten die Schwerpunktthemen, die am 27. Februar zur Sprache kamen. Mutzschens Pfarrer Hans-Henning Olschowsky hatte den Gesprächsverlauf damals am Ende des Abends zusammengefasst, woraus sich acht Themenkomplexe herauskristallisierten. Als erster Schritt wurden drei thematische Bürgergespräche ins Auge gefasst. Zum nächsten Bürgergespräch lädt die Vorbereitungsgruppe schon am 15. April, 19.30 Uhr in die Stadtkirche Mutzschen am Marktplatz 15 ein. Thema: An den Rand gedrängt – Die Lebenssituation von Asylsuchenden in Leipzig und im Landkreis Leipzig.Für September ist ein Bürgergespräch zum Thema „direkte Demokratie – Segen und Fluch für die Stadt“ geplant. Im November soll es in einem Bürgergespräch um das Thema „Wie nah ist der Krieg..?“ geben. Gesucht werden interessierte Bürger, die sich an der inhaltlichen und organisatorischen Weiterentwicklung der Grimmaer Bürgergespräche beteiligen möchten. Melden können sich Interessierte im Büro des Oberbürgermeisters. Büroleiterin Sandra Hamann nimmt unter der Telefonnummer 03437/ 98 58 101 oder per E-Mail: hamann.sandra@grimma.de Anmeldungen zu den Bürgerdialogen gern entgegen.

Anzeige
Anzeige

Weitere Nachrichten

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here