Grimma lädt ein: Gemeinsam für Frieden und Vernunft am 8. Mai

0
434
Symbolbild/pixabay

Grimma. In den Reihen des Grimmaer Stadtrates wurde die Initiative geboren, den Gedenktag 8. Mai, zum Anlass zu nehmen, um in Grimma ein klares Statement für Vernunft und Frieden in der Welt abzugeben. Der 8. Mai 1945 war Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus und der Beendigung des zweiten Weltkriegs.

Die Friedensveranstaltung beginnt 17.00 Uhr auf dem Markt in Grimma. „Bei diesem öffentlichen Event, bei dem Betroffene aus den Krisengebieten aus der ganzen Welt ihre persönliche Betroffenheit darstellen werden, gibt es vielfältige und musikalische Umrahmungen.“, informiert die Stadtverwaltung.

Nach eröffneten Worten des Oberbürgermeisters Matthias Berger übernehme Johannes Heine die Moderation. Mitwirkende sind demzufolge unter anderem 40 Kinder des Grimmaer Kinderchores, das Wurzener Blechbläserquartett, Landrat a.D. Dr. Gerhard Gey an der Gitarre, die Musikerinnen und Musiker Sylvia Westermann, Joe Böhme, Maria Jeschke, Ulrike Böhme, Anke Arb, Flora Ebersbach und Marco Wittig.

„Angesichts der aktuellen Ereignisse weltweit wird deutlich, dass viele politische Entscheidungsträger weiterhin an die Lösung politischer Probleme durch Waffengewalt glauben. Dennoch stößt die Unterstützung von Waffenlieferungen in die Ukraine zunehmend auf Ablehnung in der breiten Bevölkerung“, so Matthias Berger. „Wir möchten mit unserer Veranstaltung ein Zeichen gegen diese Eskalation und gleichzeitig gegen Krieg und Gewalt setzen“. Am Veranstaltungstag sollen dann auch Friedenstauben aufsteigen.