ESA Grimma Volleys gehen in Stralsund unter

0
830
Foto: Memofotografie 

Grimma/Stralsund. Einen absolut gebrauchten Tag hatten die ESA Volleys bei ihrem letzten Auswärtsspiel der laufenden Saison in Stralsund erwischt.

Vor der stattlichen Kulisse von 505 Zuschauern in der Stralsunder Diesterweg Halle hatten Grimmas Volleyballerinnen in allen drei Sätzen das Nachsehen und konnten ihrer Rolle als Favorit vor dem Spiel überhaupt nicht gerecht werden. Nach 75 Minuten effektiver Spielzeit und  den Satzständen von 25:19; 25:19 und 25:22 durften Grimmas Volleys wieder die Heimreise antreten.

Doch warum immer nur auswärts so ein Fiasko? Wie man im Video – Livestream sehr gut sehen und hören konnte, forderte Coach Munari seine Spielerinnen immer wieder zu konzentrierterem und druckvollerem Spiel auf, doch der Funke schien in diesem Spiel einfach nicht überspringen zu wollen oder war die Luft und Lust schon raus, kurz vor Saisonende? Grimmas Kapitänin Lina Marie Lieb wurde mit der Silbermedaille zur Wertvollsten Spielerin auf ESA Volleys-Seite ausgezeichnet, Anna Krohn erhielt die Goldmedaille bei den Stralsunder Wildcats.

Bleibt zu hoffen, dass die ESA Grimma Volleys im allerletzten Spiel der Saison, am 27.04.24 ab 19 Uhr, gegen die Binder Blaubären TSV Flacht, ein ganz anderes Gesicht zeigen und sich mit einem erfolgreichen Spiel von ihren treuen Fans in die lange Sommerpause verabschieden können.