Auffahrunfall auf A14: Transporter kracht zwischen Mutzschen und Leisnig auf Wohnanhänger

0
6643
Der Wohnanhänger kippte in der Folge des Unfalls auf die Seite. Foto: FF Mutzschen/Facebook

Mutzschen/Leisnig. Was für ein Schreck für Ute Hartenstein aus dem Moritzburger Ortsteil Boxdorf! Bei einem schweren Unfall am Dienstagnachmittag auf der A14 bei Leisnig ist ihr geliebter Wohnanhänger aus DDR-Zeiten vollständig zerstört worden.

Gegen 13:20 Uhr kam es im Baustellenbereich zu einem Auffahrunfall. Ein Transporter war einem Wohnanhängergespann aufgefahren.

Foto: FF Mutzschen/Facebook

In Folge der Kollision kippte der Wohnanhänger auf die Seite. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Zschoppach und Mutzschen kamen zum Einsatz um die Einsatzstelle abzusichern, den Brandschutz sicherzustellen und auslaufende Betriebsmittel zu binden.

Ute Hartenstein und Schwager Steffen Buttig holten den Anhänger gerade erst aus der Werkstatt Foto: EHL-Media

Zur genauen Unfallursache ermittelt nun die Polizei. Der Wohnanhänger wurde völlig zerstört, am Transporter entstand erheblicher Sachschaden. Mehrere Tausend Euro und viel Herzblut steckte die Moritzburgerin in den vergangenen zwei Jahren in ihren QEK Junior-Wohnwagen aus DDR-Zeiten, um ihn instand zusetzen und zu modernisieren. Rund 15.000 Euro sei er Hartenstein zufolge wert. Mit ihrem Schwager Steffen Buttig war sie am heutigen Dienstag unterwegs, um ihren geliebten Wohnwagen aus Delitzsch von der letzten Werkstatt abzuholen und auf eine erste Reise zu gehen. Doch genau auf dieser wurde ihr Wohnanhänger komplett zerstört. Nun wird er statt der weiten Welt nur noch den Schrottplatz sehen. Ob Ute Hartenstein nochmals soviel Zeit investiert und einen Wohnanhänger umbaut, kann sie am Dienstag noch nicht sagen. Erst einmal will sie sich von dem Schock erholen.

Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbei geleitet.