Meteorit am Himmel über Sachsen verglüht?

0
7929
Symbolbild/pixabay

Sachsen. Am Dienstagmorgen kam es am Himmel über Sachsen zu einer Leuchterscheinung.

So berichteten am Dienstagmorgen mehrere Augenzeugen beispielsweise aus Grimma, Geithain, Wermsdorf oder auch Leipzig über ein Objekt am Himmel, welches einen hellen Schweif hinter sich her zog.

Da es keinerlei Meldungen über einen Absturz von Fluggeräten gibt, ist wohl die naheliegendste Vermutung, dass es sich um einen Meteoriten gehandelt haben könnte. Ungewöhnlich ist das allerdings nicht. Täglich treten Gesteinsbrocken in unterschiedlichen Größen in die Erdatmosphäre ein, verglühen jedoch meist dabei. Diese Eintritte sind dann sehr gut als Sternschnuppen zu erkennen.

Manchmal sind diese Brocken auch größer und können unter Umständen auch die Erdoberfläche erreichen. Jedes Jahr beobachten Menschen weltweit mehrere solcher Meteoriteneinschläge. Weil die meisten Meteoriten über unbewohntem Land oder über dem Meer einschlagen, lässt sich eine genaue Fallzahl nur schwer abschätzen. In dem Fall heute Morgen meldeten Nutzer der Plattform X, dass der Meteorit aus Südosten nach Nordwesten geflogen ist und in drei Teile zerbrochen und verglüht sei.